16.08.2016, 09:36 Uhr

Voith St. Pölten sucht Lehrlinge

Marie Gattermayer ist seit Februar 2016 ausgelernte Schweißtechnikerin und arbeitet nun am Schweißroboter. (Foto: privat)

Die Schweißtechnikerin Marie Gattermayer erzählt über ihre Ausbildung, den Alltag und ihre Karriere bei Voith.

ST. PÖLTEN (red). Für Marie Gattermayer war von Anfang an klar, dass sie sich für eine Lehre und gegen eine höhere Schule entscheidet. Sie wollte eine praktische Ausbildung machen um bereits in jungen Jahren möglichst viel Berufserfahrung zu sammeln. "Ich war dann bei der Firma Voith in St. Pölten schnuppern und wurde hier gleich herzlich aufgenommen. Dabei durfte ich bereits mitarbeiten und meine ersten Probestücke anfertigen. Der Lehrlingsbeauftragte sowie die Lehrlinge standen mir mit Rat und Tat zur Seite. Somit fiel mir die Entscheidung für eine Lehre bei Voith nicht schwer", erinnert sich Marie gerne an ihre Anfänge als Schweißtechnik-Lehrling zurück.

Gutes Betriebsklima überzeugt Lehrlinge

Und ihre Entscheidung hat sie nie bereut, denn die Ausbildung war ganz nach dem Geschmack der jungen Schweißtechnikern. "Es herrscht ein extrem gutes Betriebsklima und somit fühlt man sich bei Voith einfach wohl. Es gibt immer wieder Betriebsausflüge, wo einerseits andere Firmen besichtigt werden, aber auch durch ein cooles Rahmenprogramm die Gemeinschaft gefördert wird. Wir erhalten zudem Prämien für gute Berufsschulzeugnisse oder auch das Top-Jugendticket, mit dem wir alle öffentlichen Verkehrsmittel gratis nutzen können", ist Marie vom Angebot der Firma begeistert.

Begleitunterricht und Praxis als großer Vorteil

Durch den zusätzlichen Begleitunterricht in der eigenen Lehrwerkstätte haben die Lehrlinge bei Voith auch einen entsprechenden Vorteil gegenüber ihren Kollegen in der Berufsschule. "Man muss auch bei der Lehrabschlussprüfung nicht mehr so viel lernen, da wir von diesem Begleitunterricht, aber auch der umfangreichen Praxis, viel mitnehmen können."

Nahtloser Übergang in die Arbeitswelt

Nach der erfolgreich absolvierten Lehrzeit der Jugendlichen erfolgt ein nahtloser Übergang für eine weitere Beschäftigung. "Das Ziel bei Voith ist klar definiert und so ist die Lehre der klassische Eintritt in die Firma, da man auf bestens ausgebildetes Eigenpersonal setzt. Ich habe bereits im dritten Lehrjahr im Werk mitgearbeitet und hatte somit die Chance, meinen künftigen Arbeitsplatz bestens kennenzulernen", erzählt Marie.
Seit Februar 2016 ist Marie Gattermayer nun ausgelernt und arbeitet jetzt beim Schweißroboter. Hier werden Laufräder für Turbinen mit einem Durchmesser von bis zu drei Metern bearbeitet. "Ich schreibe bei meiner Tätigkeit auch eigene Programme und muss bereits im ersten Berufsjahr eine selbstständige Arbeitsweise an den Tag legen. Ich kann somit mein erlerntes Wissen in die Praxis umsetzen und Eigeninitiative zeigen, das kommt auch bei meinen Vorgesetzten sehr gut an."


Lehrlinge mit Eintritt September gesucht

Interessierte Jugendliche haben noch die Möglichkeit sich für eine Lehrstelle für Maschinenbautechnik, Zerspanungstechnik oder Schweißtechnik zu bewerben. "Ich kann es allen Jugendlichen nur empfehlen, eine Lehre bei Voith St. Pölten zu machen. Man bekommt hier eine tolle Ausbildung, genießt das gute Betriebsklima und hat auch die Chance im Unternehmen Karriere zu machen", ist Marie überzeugt.
Bewerbungen bitte an Herrn Peter Perebner - Peter.Perebner@Voith.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.