17.05.2016, 14:53 Uhr

Bauschutt entsorgen ist teurer geworden

(Foto: panthermedia_net - tempic)
STEYR. Durch das Inkrafttreten der Recyclingbaustoffverordnung gelten seit 1. Jänner höhere Qualitätsanforderungen für Bauschutt und Baurestmassen. Dies hat zur Folge, dass der im Altstoffsammelzentrum gesammelte Bauschutt die Qualitätsansprüche für ein Recycling nicht mehr erfüllen kann. Stattdessen muss der gesammelte Bauschutt deponiert werden, was höhere Kosten als bisher verursacht.
Aufgrund der neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen kommt es deshalb seit April auch zu einer Änderung bei der Übernahme von Bauschutt und Baurestmassen im Altstoffsammelzentrum. Bei der Anlieferung von Bauschutt und Baurestmassen durch Privatpersonen ist eine Menge von 60 Liter pro Tag und Anlieferer weiterhin kostenlos. Das entspricht einer Menge von vier Kübeln mit max. 15 Liter pro Kübel oder einem Maurertrog mit max. 60 Liter.

Über dieses Kontingent hinaus werden Bauschutt und Baurestmassen kostenpflichtig:
Pro Kübel mit max. 15 l Inhalt: € 1,50 inkl. Ust
Pro Maurertrog mit max. 60 l Inhalt € 6,00 inkl. Ust
Pro Maurertrog mit max. 90 l Inhalt € 9,00 inkl. Ust
Sanitärkeramik und Porzellangeschirr (in Haushaltsmengen) können weiterhin kostenlos entsorgt werden.
Bauschutt und Baurestmassen müssen auch wie bisher in tragbaren Gebinden gebracht werden. Bauschutt in loser Form im Anhänger bzw. Kofferraum wird im Altstoffsammelzentrum Steyr nicht angenommen. Diese Mengen können auf der Mülldeponie der Stadt Steyr, zu den Öffnungszeiten und gegen ein Entgelt von € 15.- pro Anlieferung, entsorgt werden. Info: Tel. 07252/899-777 oder abfall@stadtbetriebe.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.