Bauschutt

Beiträge zum Thema Bauschutt

Wirtschaft
Bei Bedarf kann die Schrefler GmbH Schotter oder gewünschtes Schüttgut im Container zustellen bzw. abstellen: So kann Material zu dem Zeitpunkt entnommen werden, wo es benötigt wird, ohne es zuvor in ihre Einfahrt oder in die Wiese kippen zu müssen.

Manfred Schrefler GmbH
Containerverleih & Entsorgung der Umwelt zuliebe

Wer ein Bauvorhaben geplant hat, der kann mit Schrefler Transporte aus Neuzeug gemeinsame Sache machen. NEUZEUG. Die Manfred Schrefler GmbH wurde im Jahr 2011 von Manfred Schrefler gegründet. Das Unternehmen ist Experte in Sachen Baggerungen und Transporte. Ganz neu ist die Sparte Containerverleih & Entsorgung: Egal ob Renovierung, Umbauarbeiten, Abriss oder Gartenneugestaltung. Auch für die Umwelt haben die Schreflers was übrig: Sie entsorgt nicht gefährliche Abfälle fachgerecht und...

  • 22.08.19
Lokales
Bild: Die illegalen Ablagerungen nahe der Birkenbergkirche und die Aufräumungsarbeiten.

Bauschutt wurde illegal bei Kirche entsorgt

TELFS. Unbekannte Täter haben Aushubmaterial inklusive Granitsteinen auf dem Parkplatz bei der Birkenbergkirche oberhalb von Telfs abgelagert. „Man hat uns darauf aufmerksam gemacht und gebeten, den Bauschutt entfernen zu lassen“, berichtet Umweltbüro-Leiter Ing. MSc Christoph Schaffenrath. "Nun müssen wir die Allgemeinheit mit den Kosten dieser Gesetzesübertretung belasten." Sollte jemand Beobachtungen gemacht haben, wird um Kontaktaufnahme mit dem Umweltbüro der Marktgemeinde Telfs, Tel....

  • 08.08.19
Lokales
Will Grünraum für nachfolgende Generationen erhalten: Premstättens Bürgermeister Anton Scherbinek (ÖVP)
2 Bilder

Premstätten
Aufregung um Park auf alter Deponie

In Premstätten sorgt ein Beschluss für den Ankauf eines Grundstücks auf ehemaliger Deponie für Unruhe. Der Ballungsraum um die Landeshauptstadt Graz wird immer beliebter. Der Bauboom im Bezirk Graz-Umgebung scheint auf seinen Höhepunkt zuzusteuern. Gerade deshalb will die Marktgemeinde Premstätten und insbesondere Bürgermeister Anton Scherbinek (ÖVP) einen Grünraum für nachfolgende Generationen schaffen. Den Grünraum erhalten„Da die Stadt Graz sich immer weiter nach Süden ausdehnen wird,...

  • 10.07.19
Lokales
Dämm- und etliches anderes Material fand ein Spaziergänger am Brenntichweg.
10 Bilder

Verunreinigter Bauschutt
Diskussion über Waldwegsanierung in Deutsch Kaltenbrunn

An einem Sachverhalt, der viele Gemeinden betrifft, rührt ein Spaziergänger, der im Ried Brenntich in den Deutsch Kaltenbrunner Bergen unterwegs war. Auf einem kürzlich mit Bauschutt befestigten Feld- und Waldweg entdeckte er Material, das seiner Meinung nach dort nicht hingehört. "Neben Beton- und Ziegelbrocken wurden Plastiksäcke, -rohre und -teile, Kabel, Bruchstücke von Steinzeug, Dämm-, Fliesen- und Asphaltmaterial sowie scharfkantige Blech- und Metallteile miteingebaut", zeigt er sich...

  • 13.03.19
Lokales

Causa Sperl
Der Bauschutt muss weg

Nach dem Abriss des ehemaligen Gasthauses Sperl blockierte der Bauschutt den Gehsteig sowie einen Teil der Fahrbahn. Vergangene Woche wurde nun mit den Aufräumarbeiten begonnen. "Die Baupolizei hat auf mein nachdrückliches Ersuchen die Räumung des Bauschutts in die Wege geleitet", so Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl. Gericht entscheidet Trotz des verhängten Baustopps durch die Baupolizei (MA 37) wurde das Biedermeierhaus vor zwei Wochen abgerissen. Wie es mit dem Grundstück weitergeht,...

  • 28.01.19
Lokales

Illegale Müllentsorgung in Penzing, Wien

Es ist wieder passiert: im Wiener Stadtbezirk Penzing wurde illegal Abfall in einem gemieteten Container entsorgt. Die Fälle häufen sich. In dieser Nacht wurde am Flötzersteig wieder Abfall illegal entsorgt. In diesem Fall waren es Asbestabfälle, die in einen Bauschuttcontainer gegeben wurden. Das schlimme daran ist, dass der Besitzer des Containers die Kosten für die teuere Asbest-Entsorgung nun selbst tragen muss. Die Personen gehen dabei immer dem gleichen Muster nach. Die Abfälle werden...

  • 05.06.18
Lokales

Vom Speiseöl zum Dieseltreibstoff

Wer sich informiert und richtig recycelt trägt dazu bei, dass aus Müll wieder Neues entstehen kann. REGION (bks). Das Recycling von Papier, Plastik und anderen Abfällen des täglichen Lebens hat bereits Einzug in viele Haushalte gehalten. Bei anderen Müllsorten ist es ratsam, sich näher zu informieren. Ein Beispiel hierfür ist die Energiesparlampe. Sie werden nicht wie Glühbirnen unter der Kategorie Altstoffe gesammelt, sondern gehören den Elektroaltgeräten an. „Die Energiesparlampen enthalten...

  • 21.02.18
Lokales

Schutzverband Umwelt: Vergleich mit Richter-Wiesinger

Die Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft – Schutzverband gegen Umweltkriminalität hat im August gegen die Firma Josef Richter-Wiesinger aus Hainburg Klage wegen unlauteren Wettbewerbs eingebracht. Der Verein hatte festgestellt, dass auf dem Betriebsgrundstück der genehmigte Lagerumfang überschritten wurde und der Hainburger Unternehmer seit Jahren ohne Erlaubnis für die Sammlung und Behandlung von Abfällen tätig war. Der Schutzverband Umwelt hat mit Josef Richter-Wiesinger am 9....

  • 12.11.17
Lokales
Bauschutt könnte baldauf einer Anlage in Steeg (Bad Goisern) nahe dem Hallstättersee gelagert werden.

Bauschuttaufbereitungsanalge in Steeg: "Asbestlagerung nicht geplant"

Anrainer in Steeg sorgen sich um Lärm- und Staubbelästigung. Obwohl das Projekt in der Seeuferschutzzon errichtet werden würde, wäre eine Ausnahmeregelung möglich. BAD GOISERN (pg, km). Die geplante Errichtung einer Aufbereitungsanlage für Bauschutt ist in Bad Goisern derzeit ein großes Gesprächsthema. Genauer gesagt im Ortsteil Steeg, wo – nahe des Umspannwerkes der Energie AG – unweit des Seeufers auf dem ehemaligen Grundstück des Kellerwirtes besagtes Projekt umgesetzt werden soll. Gerüchte...

  • 02.02.17
  •  1
Lokales
Um bei der Bezahlung der Entsorgung böse Überraschungen zu vermeiden, sollte ein Profi engagiert werden.

Wo gehobelt wird, fallen auch Späne

Wo gebaut wird, ist Abfall unvermeidlich. In Österreich fallen jährlich 49 Millionen Tonnen an Abfällen an, davon alleine auf Baustellen 27 Tonnen. Ab einer gewissen Mengenschwelle ist der Bauherr verpflichtet, die anfallenden Materialien zu trennen. Dies kann einerseits an die ausführenden Firmen übergeben werden, andererseits gibt es jedoch auch professionelle Entsorgungsbetriebe, die diese Trennung durchführt. Regeln bei der Entsorgung Bei der Baustellenentsorgung sollten einige...

  • 17.01.17
  •  1
  •  1
Lokales
Mit 1. Juli können nur mehr 100 Kilogramm Bauschutt kostenlos entsorgt werden.

Achtung Bauschuttentsorgung: Nur mehr 100 Kilogramm kostenlos

BEZIRK (ska). Mit 1. Juli verteuern sich aufgrund neuer gesetzlicher Regelungen die Entsorgungskosten für Bauschutt, Gipskarton & Heraklith bzw. Eternit auf annähernd das Doppelte. Um einer Gebührenerhöhung zu entgehen, hat der BAV Schärding nun wie alle Bezirke in Oberösterreich die Annahmemengen und Preise angepasst. Heißt konkret für Privathaushalte: Kostenlos abgegeben werden können 100 Kilogramm mineralischer Bauschutt (ein Mörteltrog), 100 kg Gipskarton und Heraklith, 100 kg Eternit....

  • 28.06.16
Bauen & Wohnen

Bauschutt entsorgen ist teurer geworden

STEYR. Durch das Inkrafttreten der Recyclingbaustoffverordnung gelten seit 1. Jänner höhere Qualitätsanforderungen für Bauschutt und Baurestmassen. Dies hat zur Folge, dass der im Altstoffsammelzentrum gesammelte Bauschutt die Qualitätsansprüche für ein Recycling nicht mehr erfüllen kann. Stattdessen muss der gesammelte Bauschutt deponiert werden, was höhere Kosten als bisher verursacht. Aufgrund der neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen kommt es deshalb seit April auch zu einer Änderung bei...

  • 17.05.16
Lokales
Durch die neue Verordnung verteuern sich die Entsorgungskosten für Bauschutt allgemein um mehr als das Doppelte.
2 Bilder

Bauschutt-Entsorgung im ASZ wird kostenpflichtig

Kleinmengen bis zu einem Mörteltrog bleiben weiterhin gratis. BEZIRK. Seit dem Jahr 2000 ist es möglich, mineralischen Bauschutt sowie Baurestmengen in haushaltsüblichen Mengen in den Altstoffsammelzentren (ASZ) des Bezirks kostenfrei abzugeben. "Diese Serviceleistung wurde von den Bürgern sehr gut angenommen. Im Jahr 2015 konnten rund 3000 Tonnen auf diesem Wege kostenfrei entsorgt werden", berichtet Sonja Glatzel vom Bezirksabfallverband (BAV) Ried. Aufgrund der neuen gesetzlichen...

  • 29.04.16
Lokales
Unakzeptabel: Bauschuttablagerung genau der der Eingangstreppe des Bauwagens.
3 Bilder

"Bauschuttentsorgung" der unerlaubten Art

Eine "Bauschuttentsorgung", die nicht nur unakzeptabel, sondern an Dreistigkeit kaum zu überbieten ist, ereignete sich am Völser Eck entlang der Götzner Landesstraße. Am Steilstück des "Strassls" wird derzeit gearbeitet. Am Abstellplatz beim Völser Eck steht ein Bauwagen der Straßenmeisterei. Genau vor der Eingangstreppe dieses Wagens wurde eine Ladung Bauschutt "deponiert"! Sehr zum Ärger der Arbeiter und von Straßenmeister Ingomar Falkner: "Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Das...

  • 22.04.16
Lokales

Staubmessung für den Marchfeldkogel

MARKGRAFNEUSIEDL. In Abstimmung mit der Behörde richtet die Errichtungsgesellschaft Marchfeldkogel auf eigene Kosten nun zusätzlich eine Staub-Messstelle in Markgrafneusiedl ein. Die Messungen in Glinzendorf, die bereits im Dezember begonnen haben, werden zu Vergleichszwecken parallel weitergeführt. Der neue Messcontainer wird am 20. Jänner neben der Grünfläche in der Napoleongasse bei der Einmündung des Auersthaler Weges in die Wagramer Straße aufgestellt und wird vier Monate lang...

  • 19.01.16
Lokales
Marchfeldkogel: Neue Luftgütemessungen sollen Klarheit für das Projekt geben.

Marchfeldkogel: die Schüttungen sind alle legal

MARKGRAFNEUSIEDL. Ein anonymer Brief, in dem behauptet wurde, am Gelände der geplanten, umstrittenen Deponie "Marchfeldkogel" werde bereits illegal Material abgelagert, rief die Landesbehörde auf den Plan. Nun liegt der Bescheid vor: Das derzeit gelagerte Material wurde legal gelagert. Gefährliche Stoffe Gegner des Kogelprojekts, das alte Schottergruben in grüne Hügel verwandeln soll, befürchten die Zunahme des Verkehrs, Feinstaubbelastung und die Ablagerung von gefährlichen Stoffen. Der...

  • 21.09.15
Lokales
Die Schottergruben sollen Naherholungsgebiet werden: der staubige Weg dahin stößt auf großen Widerstand bei der Bevölkerung.

Gefahr aus den Tiefen des Kogels

MARKGRAFNEUSIEDL. Die Proteste der Marchfeldkogel-Gegner reißen nicht ab. Das Markgrafneusiedler Grundwasser soll nach neuesten Erkenntnissen eines Gutachters in Gefahr sein. MMB-ÖVP-Gemeinderat Christian Bauer fordert das sofortige Aus des Deponieprojekts: "Hier wird auf skandalöse und verantwortungslose Weise mit dem Leben, der Gesundheit und der Lebensqualität von mehr als 30.000 Menschen der Region umgegangen!" Das Grundwasser im Projektgebiet sei bereits jetzt unzulässig stark...

  • 07.09.15
Lokales
Für Besucher gesperrt: Fortsstraße in der Ruhezone für Tiere
4 Bilder

Lainzer Tiergarten: Ein Jahr nach „Mist-Skandal“

Lokalaugenschein im Lainzer Tiergarten: Ein Jahr nach dem Bauschuttfund ist alles im Lot. HIETZING. Rund ein Jahr ist es her, dass um einen Forstwegbau im Lainzer Tiergarten die Wogen hochgingen. Das Problem: Die Forstwege im Naturschutzgebiet wurden mit dem Abbruchmaterial des frisch demolierten Afritsch-Heimes errichtet. Eine Joggerin und später der FP-Gemeinderat Günter Kasal schlugen Alarm, weil sie im Bauschutt Blechreste, Spiegel und das zerbrochene Geschirr des ehemaligen...

  • 30.09.14
Lokales
Nachher: Alles wurde beseitigt
9 Bilder

Zertrümmerter "Smart-Würfel" abtransportiert

Scherben gleich neben der Packer Straße. Firma wurde mit Abtransport beauftragt. POGGERSDORF. Von einem aufmerksamen Leser wurde die WOCHE kürzlich auf einen Missstand aufmerksam gemacht. Kurz nach der Einkaufsmeile Poggersdorf (Richtung Völkermarkt), südlich der Firma Prangl, lagen die Überreste des ehemaligen "Smart-Würfels", der einst gegenüber von OBI in Klagenfurt stand, im Acker. Scherben und Schutt prägten das Bild. Gleich direkt an der Packer Straße ist außerdem eine große Werbetafel...

  • 30.09.14
Lokales
Der Schutthaufen in der südlichen Amraser Straße ist seit Jahren ein Schandfleck.

Nach Firmenpleite: Wer räumt jetzt den Schutt weg?

Nach Insolvenz der Fa. Huter muss die Stadt für die Entsorgung des Bauschutts in Amras sorgen. "Wir fühlen uns total im Stich gelassen. Auskunft erhalten wir keine. Uns ist egal, wer das wegräumt und bezahlt, aber die Stadt muss endlich was machen", bereits vor einem Jahr machten die Anrainer der Wohnanlage Amraser Straße 117 ihrem Ärger Luft. Grund ist die – mittlerweile seit fünf Jahren – vor ihrem Haus befindliche Aushubdeponie, die beim Bau der Einhausung Amras entstanden ist. Damals...

  • 12.08.14
Lokales
Kritik: Der Bauschutt blockiert den Rettungsschacht und kostet Anrainer Günther Bechtloff den Schlaf.
3 Bilder

Bauschutt auf der Stranzenbergbrücke

Stranzenbergbrücke: Bauschutt blockiert Notschacht. Lärm ärgert Anrainer. Die Arbeiten für die Eröffnung des neuen Hauptbahnhofs wirken sich auch auf Meidling und Hietzing aus: Der Bauschutt der Gleisarbeiten wird bei der Stranzenbergbrücke zwischengelagert und von dort mit LKWs abtransportiert. "Der Lärm ab sechs in der Früh ist teilweise unterträglich und wir wissen nicht, wie lange die Arbeiten noch dauern", so Anrainer Günther Bechtloff. Bezirksrat Franz Schodl (Pro Hetzendorf) sieht...

  • 31.07.14
Lokales

Müllentsorgung in Neusiedl anders geregelt

Die Müllentsorgung in Neusiedl am See wurde mit 1. Juli 2014 neu geregelt: Seit Dienstag kön- nen Neusiedler Haushalte Sperrmüll, Holzabfälle, Bauschutt, Baum- und Strauchschnitt sowie Gras in Haushaltsmengen in der Altstoffsammelstelle gratis abgegeben. Stadtrat Thomas Halbrit- ter, der diese Regelung mit dem UDB - Umweltdienst Burgenland und dem BMV - Bgld. Müllver- band ausgehandelt hat, über seine Motive: "Ich erwarte mir, dass durch die kostenlose Annahme von Sperrmüll, Bauschutt...

  • 07.07.14
Lokales
Der Neumarkter Recyclinghof wird umgebaut. Den  Gemeindebürgern soll die Abgabe von Plastik, Papier, Bauschutt und dergleichen erleichtert werden.

Investition in Recyclinghof

NEUMARKT (fer). Der neue Neumarkter Bürgermeister Adi Rieger hat sich schon als Vizebürgermeister für einen großen gemeinsamen Recyclinghof der drei Plusregion-Gemeinden eingesetzt. „Doch leider haben Köstendorf und Straßwalchen vorerst nicht mitmachen wollen. Ich gebe den Plan aber nicht auf“, erzählt er. Die Stadtgemeinde wird den eigenen Recyclinghof in der Gewerbestraße jedoch auf alle Fälle einmal umbauen in Richtung leichterer Bedienbarkeit. 100.000 Euro sind für diesen Umbau...

  • 14.05.14
Lokales
Freude über Bagger: Johanna Stacherl, Carola Röhrich und Initiator Gerhard Hadinger (v.l.) kämpfen für Steinhof.
2 Bilder

Erfolg: Bauschutt in Steinhof ist weg

Bürgerinitiative prangerte Bauschutt am Otto-Wagner-Areal an. Jetzt reagierten die Behörden. PENZING/OTTAKRING. Viele Spaziergänger wunderten sich an kalten Wintertagen, als sie am Otto-Wagner-Gelände einen großen Hügel Bauschutt erspähten. Die dort liegenden Betonfundamentreste stammten noch von dem neu errichteten Rehabilitationszentrum. Schnelle Lösung Nach Interventionen von mehreren Seiten reagierten der Krankenanstaltenverbund (KAV) und jetzt auch das Spital. Der Schutt wurde...

  • 24.02.14
  •  1
  •  5
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.