18.05.2016, 03:30 Uhr

Sammeln & aufklären

Profis wenn es um Abfall geht: Wolfgang Buxbaum, Sarah Harant, Annemarie Wolfsjäger und Anton Silber (von links).

1991 wurde der Bezirksabfallverband Steyr-Land (BAV) gegründet. Seit 1993 ist das Büro in St. Ulrich.

STEYR. "Zu unseren Aufgaben zählt unter anderem die umweltgerechte Sammlung von Altstoffen", erklärt Verbandssekretär Wolfgang Buxbaum. Sieben Altstoffsammelzentren und zwei Altstoffsammelinseln werden im gesamten Bezirk betrieben. Gesammelt werden neben Verpackungen auch Altstoffe wie beispielsweise Altfenster,
Speisefett, Flachglas, Altreifen, Elektroaltgeräte, Batterien, Problemstoffe und gefährliche Abfälle. Zusätzlich gibt es 150 dezentrale Sammelstellen für Verpackung, Papier, Kunststoff und Glas.

Prävention im Vordergrund
Neben der Altstoffsammlung ist die Abfallvermeidung ein weiteres Thema. "Seit 1. März ist Sarah Harant unsere neue Abfallberaterin", so Buxbaum. Der Schwerpunkt der Prävention liegt bei der Info in Kindergärten, Schulen und bei Firmen. "Richtige Mülltrennung ist Erziehungssache. Kinder sind auch Multiplikatoren", so Harant.

Ausgezeichnete App
Ein zusätzlicher Kommunikationskanal ist die Umwelt-App. "Die Bevölkerung bekommt Infos zu den Sammelstellen. Es gibt einen Abhol-Kalender und -Erinnerungen. Zusätzlich kann der BAV wichtige Informatonen so an die Bevölkerung weitergeben. Für die App gab es auch schon eine Auszeichnung", so Buxbaum.
40 Mitarbeiter sind beim BAV beschäftigt. Die Öffnungszeiten der ASZ gestalten sich kundenfreundlich: Nicht nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche sind die Altstoffsammelzentren geöffnet. Die Sammelpalette ist breit: Rund 85 Alt- und Problemstoffe werden in den ASZ angenommen. "Es wird auch das übernommen, was Kosten verursacht", so BAV-Vorsitzender Anton Silber. Infos: www.umweltprofis.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.