18.07.2016, 14:32 Uhr

Versteckte Baustelle Nösslachbrücke

GRIES (cia). Unbemerkt von den Autofahrern wird zurzeit eine der größten Bogenbrücke Tirols saniert. "Etwa 4,5 Millionen Euro lässt sich die Asfinag die hier notwendigen Maßnahmen kosten", erklärt Bauleiter Josef Pollak an der Baustelle der Nösslachbrücke. Imerhin gilt es nicht nur, den gesamten Unterbau instand zu setzen und mehrere Brückenlager zu tauschen, sondern auch die Entwässerung zu erneuern.
Begonnen haben die Arbeiten, die von Bauleiter Raphael Ladner (Chembau) und Bauaufseher Johannes Monz (IBPA) beaufsichtigt werden, bereits im April. Ende November 2016 sollen die Maßnahmen planmäßig abgeschlossen werden.

Ganze 180 Meter beträgt die Stützweite des Bogens, die 342 Meter lange Brücke ragt an ihrer höchsten Stelle etwa 90 Meter über dem Gelände. So ist es kein Wunder, dass etwa 430 Kubikmeter Beton und 6.500 Quadratmeter Trockenspritzmörtel zum Einsatz kommen. Die oberste Schicht des Betons wird mit Hochdruckwasserstrahlen abgetragen und dann bei Bedarf korrosionsgeschützt, bevor die Oberfläche wieder hergestellt wird. Auch mehrere Stützen werden teilverstärkt und Trennpfeiler saniert. Da die Entwässerungsleitungen stark korrodiert sind, werden sie mit ca. 1.000 Laufmetern ausgetauscht. So soll die etwa 50 Jahre alte Brücke auch für die nächsten Jahre sicher bleiben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.