16.10.2016, 16:16 Uhr

Erfolgreiche Auftaktlesung in der Bücherei Hatting

v.l.: Eva Ludescher (Bücherei Hatting), Autorin Judith Taschler, Büchereileiterin Marliese Hinder und Bgm. Dietmar Schöpf.
HATTING. Die Öffentliche Bücherei Hatting veranstaltete kürzlich eine gelungene Auftaktlesung in ihren neuen Räumlichkeiten. Die mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnete Innsbrucker Autorin Judith Taschler präsentierte den zahlreich erschienenen Interessierten in musikalischer Begleitung von Charly Huber und Christian Oppeneiger ihren Roman „bleiben“. Unterstützung bekam das Team der Bücherei Hatting an dem besonderen Abend auch von anderen Büchereien wie beispielsweise der Bücherei Telfs.

„Ich finde es schön auf der Welt. Ich möchte gerne noch bleiben.“


„Inspiriert wurde ich von den Worten eines schwerkranken Bekannten und entschloss mich dazu, diesen Roman zu verfassen“, erläutert die ursprüngliche Oberösterreicherin. So begann die Geschichte von Paul, seiner Frau Juliane, ihrem Liebhaber Felix und Max im Nachtzug nach Rom. Als sie am Roma Termini auseinandergehen, ist keinem der Protagonisten bewusst, wie sehr diese zufällige Begegnung ihr weiteres Leben beeinflussen wird. Der Satz, der die Autorin zum Verfassen dieser Geschichte inspirierte, wurde selbstverständlich in den Roman integriert. Nicht nur Passagen aus der leidenschaftlichen Affäre zwischen den Protagonisten Juliane und Felix sowie Auszüge aus der tragischen Geschichte von Felix fesselten die Zuhörerinnen und Zuhörer. Auch die Gestaltung des Abends aus Lesung und Gespräch mit der Autorin in einer angenehmen Atmosphäre kam beim Publikum sehr gut an.

Auffallend war ebenso die Erzählperspektive des Romans. In Form von Dialogen führen die Protagonisten mit einer imaginären Vertrauensperson Gespräche, bei der der Gesprächspartner nicht zu Wort kommt. Diese Mischung aus der Wirkung von einem Monolog und von Tagebucheinträgen zeichnet wohl diesen Roman aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.