27.06.2016, 11:25 Uhr

Greifenstein: 35-Jähriger ertrunken

(Foto: Huber/FF Greifenstein)
GREIFENSTEIN. Sie wollten sich nur eine Abkühlung verschaffen, doch dann passierte ein tragisches Unglück: Eine Gruppe von Badeurlaubern aus der Ukraine waren Sonntag Abend an der Donau schwimmen. Ein 35-jähriger Mann schwamm etwa 20 Meter vom Ufer entfernt, als er plötzlich unter- und nicht mehr auftauchte – so die Information der Polizei Sankt Andrä-Wördern.

Gemeinsam mit den Kameraden der Wehren wurde eine Menschenkette gebildet und es wurde im Wasser mit der Suche nach dem Vermissten begonnen – informiert die FF Greifenstein. Kurze Zeit später trafen auch die Feuerwehrtaucher der Berufsfeuerwehr Wien ein und unterstützen die Suche. Kurz darauf konnten die Feuerwehrtaucher die vermisste Person aus dem Wasser retten. Der anwesende Notarzt konnte leider nur mehr noch den Tod feststellen. Die Bekannten des Verstorbenen wurden durch das Kriseninterventionsteam des Rotes Kreuzes betreut.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Greifenstein rückten gegen 20:19 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzt waren:
Feuerwehr Greifenstein
Feuerwehr Altenberg
Feuerwehr St.Andrä-Wördern
Berufsfeuerwehr Wien mit Tauchern
Polizei St.Andrä-Wördern
Strompolizei
Rotes Kreuz Klosterneuburg mit RTW
Rettungs-Transport-Hubschrauber Christophorus 9
Rotes Kreuz Kriseninterventionsteam
Bestattung Dussmann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.