09.03.2016, 00:00 Uhr

Fachhandel: "Wir sind der Knowhow Lieferer"

Beim Business Brunch: Joachim Pricken (Bezirksblätter Tulln) mit Sebastian Günther, EP: Kolar & Sohn. (Foto: Zeiler)

Sebastian Günther, Chef von EP: Kolar & Sohn, führt den Betrieb am Wagram in vierter Generation.

TULLN / KIRCHBERG. Sehen Sie die Eröffnung des Media-Marktes in der Rosenarcade als Konkurrent?
GÜNTHER:
Die Leute kommen trotzdem zu uns, denn sie wissen, dass sie Markenartikel ums selbe Geld oder sogar günstiger bekommen.

Wodurch kann man sich abheben?
Durch die Qualität. Schließlich kann mich der Kunde immer am Krawattl packen, weil ich auch direkt vor Ort bin und schon allein diese Möglichkeit gibt dem Kunden auch mehr Sicherheit.

Wir haben von Ihrer neuen Idee gehört ...
Ja, irgendwann kann es durchaus so sein, dass wir von der Installation bis zur Einrichtung alles anbieten. Dann braucht der Kunde nur mehr einen Baumeister, einen Dachdecker und uns.

Seit 1932 gibt es die Firma, was war Ihr eigentlicher Berufswunsch?
Die Frage ist, ob ich überhaupt jemals einen anderen Weg vorgeschlagen bekommen habe, als diesen ...

Welchen Beruf hätten Sie ergriffen, wenn Ihnen die Firmenübernahme nicht schon in die Wiege gelegt worden wäre?
Wahrscheinlich irgendwas in der Natur und mit Tieren. Schließlich sind mein Hobby auch unsere neuen Pferde, die wir in Stettenhof untergebracht haben. Aber auch das Motorbootfahren im Mittelmeer entspannt.

Sie arbeiten rund um die Uhr, 365 Tage pro Jahr. Auch im Urlaub?
Nein, da weiß jeder, dass ich exakt eine Stunde pro Tag erreichbar bin. Die Uhrzeit vereinbaren wir im Vorhinein.

Und das lässt Ihre Gattin zu?
Ja, auch sie ist selbständig und arbeitet viel. Aber manchmal schaffe ich es, vor ihr daheim zu sein.

Und dann kochen Sie?
Ich koche maximal mit, es soll ja auch munden.

Wordrap mit Sebastian Günther:

Zum Frühstück gibt's ... Kaffe schwarz mit Zucker.
Meinen schönsten Urlaub hatte ich ... als ich mit meinem Pferd ganz alleine geritten bin. Denn dann kannst du den ganzen Bullshit wegbringen und wirst kreativ.
Was ich meiner Frau schon immer sagen wollte ... Was ich ihr sagen will, das sage ich auch. Daher gibt es kein Geheimnis.
Zuletzt online war ich ... vor drei Minuten, als wir nach Fotomaterial gesucht haben.
Wenn ich nochmal 12 Jahre wäre ... In diesem Alter ist man schon geprägt. Da geht gar nix mehr.
Wenn ich einmal 60 bin ... arbeite ich nur mehr das, was mir Spaß macht. Sicher nicht das, was ich jetzt mache.
Meine letzten Worte sollen sein ... Ich möchte für mich auf ein erfülltes Leben zurückblicken, der Lebensplan sollte erfüllt sein.

Gast und Wirtschaft

Das Frühstück wurde eingenommen bei:
Cafè Bäckerei Galler
Staasdorfer Straße 18
3430 Tulln
Tel.: 0664 279 54 52
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 6 bis 18 Uhr; Samstag von 6 bis 12 Uhr.
Für drei Espresso, einen Cappuccino und zwei frisch gepresste Orangensäfte wurden insgesamt 17,50 Euro bezahlt. Die umfassende Frühstückskarte im Galler lässt sowohl Frühaufsteher als auch Morgenmuffel auf ihre Kosten kommen. Aber auch Naschkatzen erwarten volle Vitrinen, die bis zum Abend geleert sind. Saftiges Brot und frisches Gebäck wird ebenso angeboten, wie ein Coffee to go.

Business Brunch:

Die besondere Art der
Berichterstattung:
Ab sofort laden die BEZIRKSBLÄTTER regelmäßig Wirtschaftstreibende, Chefs von Großunternehmen ebenso wie Selbstständige oder Mittelständler, zum Frühstück ein. In gemütlichem Rahmen reden wir über Berufliches und Privates. Alle Interviews finden Sie auf www.meinbezirk.at/tulln-an-der-donau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.