27.07.2016, 10:07 Uhr

Engerwitzdorfer Amtshaus platzt aus seinen Nähten

Lehrlingen, Ferialkräften, Praktikanten und Aushilfskräften kann kein Arbeitsplatz mehr angeboten werden. (Foto: Leitner)
ENGERWITZDORF. Das Engerwitzdorfer Amtshaus entspricht nicht mehr den derzeitigen Anforderungen. Als es vor 20 Jahren errichtet wurde, waren 17 Mitarbeiter beschäftigt. Heute sind es 30. Um Platz für diese zu schaffen, wurden zunächst Besprechungsräume besetzt. Außerdem wurden Büros geteilt, wodurch der Platz sehr eingeschränkt wurde. Nun ist es nicht mehr möglich, weitere Arbeitsplätze im Gemeindeamt einzurichten. Mit der vom Gemeinderat beschlossenen Erweiterung stehen rund 180 Quadratmeter mehr an Fläche zur Verfügung. Die geschätzten Erweiterungskosten werden sich gesamt auf etwa 532.000 Euro belaufen. Anlässlich der Vorsprache bei LR Hiegelsberger hat dieser 50 Prozent BZ-Mittel für 2017 und 2018 in Aussicht gestellt. Für die Gemeinde wird ein Betrag von rund 266.000 Euro verbleiben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.