03.05.2016, 13:36 Uhr

Erneut abgebrochen: Sanierung der Friedensbrücke wird zur Lachnummer

Schön, aber ein schwieriger Sanierungsfall: Die Friedensbrücke in Villach (Foto: Mortsch)
VILLACH. Unglaublich, aber wahr: Die Sanierungsarbeiten auf der Friedensbrücke in Villach-St. Magdalen mussten erneut abgebrochen werden. Wie schon im Feber (Bericht hier) ist ein Dichtungsteil falsch angeliefert worden. Damit ist die Brücke nach zwei Gewährleistungsversuchen noch immer nicht fertig. Das Positive daran: Die Brücke ist wieder befahrbar. Das Negative daran: In ein paar Wochen folgt Teil 3 der Sanierung. Dann hoffentlich mit dem richtigen Ersatzteil.

Keine Kosten

Stadtrat Andreas Sucher zeigt sich bestürzt über das Versagen der privaten Firma, die die Abdichtung der Fahrbahnübergangskonstruktion wieder falsch produziert hat: „Ich halte mit Nachdruck fest, dass die Experten der Stadt bei allen Baumaßnahmen akribisch auf die Gewährleistungspflicht der privaten Firmen achten. Wir überprüfen die Arbeiten ständig. Wenn die hohen Qualitätsstandards nicht eingehalten werden, wie in diesem Fall, brechen wir die Baumaßnahmen ab, denn Pfusch lassen wir nicht zu." Das zuständige Unternehmen müsse die aufgetretenen Fehler auf eigene Kosten beheben.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.