27.04.2016, 20:00 Uhr

Burgstaller-Legat ist Obfrau

Der neue Vorstand Gander, Arnitz, Mandl, Tretter, Rauchenzauner, Burgstaller-Legat, Löcker, Reiter und Füleki (v.l.) (Foto: Verein Klimt am Attersee)

Verein „Klimt am Attersee“ wählte Nachfolgerin von Käthe Zwach

SCHÖRFLING. Die Generalversammlung des Vereines „Klimt am Attersee“ stand ganz im Zeichen des Ablebens der langjährigen Gründungs-Obfrau Käthe Zwach. Sie war Ende Jänner recht überraschend in Kitzbühel verstorben. Finanzreferent Werner Arnitz hielt den diesbezüglichen Nachruf. Die Nachwahlen brachten folgende Zusammenstellung des Vorstandes des Vereines „Klimt am Attersee“. Neue Obfrau ist Judith Burgstaller-Legat, ihre Stellvertreterinnen sind Elfriede Mandl und Elisabeth Reiter. Als Schriftführer wurde Leo Gander mit seinem Stellvertreter Johann Rauchenzauner bestätigt. Kassier bleibt Werner Arnitz, seine Stellvertreterin ist Elisabeth Löcker. In den Beirat wurden Sandra Tretter und Timea Füleki gewählt. Rechnungsprüfer sind Manuela Hofer und Rudolf Mayrhofer.

Ein Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahres war die Verleihung des Leader-Hauptpreises des Landes OÖ für das Gustav Klimt-Zentrum. In ihrer Vorschau auf das laufende Jahr definierten Elfriede Mandl und Werner Arnitz als Hauptaktivitäten die Abwicklung des Regatta-Förderprojektes „Ausbildung zum Attersee-/Attergau-Experten bzw. Spezialausbildung Klimt- und Pfahlbau-Vermittler“, die erstmals zweitägige Kulturreise „Auf den Spuren Klimts am Gardasee“ sowie die Unterstützung des Betriebes rund um das Gustav-Klimt-Zentrum und den Themenweg.

Sandra Tretter und Timea Füleki berichteten über die sehr zufriedenstellende Besucherzahl von etwa 9000 Kunstinteressierten im Jahr 2015. Im Klimt-Zentrum stehen im Jahr 2016 die Frauen rund um Gustav Klimt im Mittelpunkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.