26.07.2016, 14:18 Uhr

Hochwasser schloss zeltende Familie ein

Das Zelt der Familie wurde vom Hochwasser führenden Weißenbach mitgerissen. (Foto: Österreichische Wasserrettung LV OÖ)

Wildwasserretter brachten vier Personen aus dem Weißenbachtal in Sicherheit

STEINBACH. Vom Hochwasser überrascht wurden eine Mutter mit ihren Kindern im Alter von drei und vier Jahren sowie deren Großvater, als sie auf einer Sandbank im Weißenbachtal zelten wollten. Durch starke Regenfälle schwoll der Bach morgens innerhalb kürzester Zeit an. Die Familie konnte das Zelt gerade noch rechtzeitig verlassen, bevor es vom Wasser mitgerissen wurde.

Durch den steigenden Wasserspiegel und die Strömung wurde die Familie von der Straße abgeschnitten. In dieser Notlage alarmierte der Großvater die Wasserrettung. Die Wildwasserretter fanden eine Forststraße, die mit dem Auto befahrbar war, und konnten die Familie so rasch in Sicherheit bringen. "Das in dieser Situation nicht mehr passiert ist, war auch auf die Besonnenheit der Familie zurückzuführen, die keine unnötigen Risiken einging sondern die Einsatzkräfte der Wasserrettung alarmierte", so die Wasserrettung.

Gefährliche Strömung

Die Gefahren, die von Strömungen ausgehen, werden viel zu oft unterschätzt. Bereits bei leichten Strömungen können Personen den Stand verlieren, wenn das Wasser bis zu den Oberschenkeln reicht. Besonders bei Hochwasser ist das Wasser durch Schlamm trüb und der Untergrund kann nicht eingesehen werden. Ein falsch Tritt und ein Sturz ins Wasser kann tragisch enden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.