31.07.2016, 09:44 Uhr

Wieder tödlicher Unfall in der Ager: 23-Jähriger ertrank vor den Augen seiner Freunde

(Foto: Helmut Klein)

Gefährliche Wasserwalze beim Agerwehr in Au forderte zweites Todesopfer innerhalb weniger Tage.

REDLHAM. Gemeinsam mit drei weiteren Asylwerbern aus Afghanistan war der 23-Jährige am Samstagnachmittag mit dem Rad zum Agerwehr in der Redlhamer Ortschaft Au gefahren. Die vier jungen Männer wollten dort schwimmen und grillen.

Als er mehrere im Wasser treibende Bälle mit einem Holzstock herausfischen wollte, kam es zum verhängnisvollen Unfall: Der Mann verlor auf der Wehranlage das Gleichgewicht und stürzte kopfüber in die Ager. Laut Polizeibericht schaffte er es noch, ein kleines Stück in Richtung Ufer zu schwimmen, wurde dann jedoch vom Sog erfasst und unter Wasser gezogen. Die alarmierten Einsatzkräfte bargen den 23-Jährigen etwa 200 Meter unterhalb des Wehrs aus einer Tiefe von zwei bis drei Metern. Wiederbelebungsmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Der Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Damit forderte die Wehranlage in Au das zweite Todesopfer innerhalb elf Tagen. Am 20. Juli war an derselben Stelle ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land ums Leben gekommen. Bericht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.