Radeln for Future
"Radfahren muss sicherer werden"

Schon in der Vergangenheit haben die Aktivistinnen und Aktivisten Demos für eine bessere Radinfrastruktur in Wien organisiert.
3Bilder
  • Schon in der Vergangenheit haben die Aktivistinnen und Aktivisten Demos für eine bessere Radinfrastruktur in Wien organisiert.
  • Foto: Radeln for Future
  • hochgeladen von Christine Bazalka

Eine monatliche Raddemo macht auf fehlende Radwege aufmerksam. Der erste Termin ist am Freitag, 6. August.

WIEN/ALSERGRUND. Radeln ist mehr als nur eine Art der Fortbewegung: Mittlerweile ist die Mobilitätsdebatte in Wien voll entbrannt. Können wir unsere Klimaziele erreichen, wenn wir gleichzeitig Stadtstraße, S1-Straße und Lobautunnel bauen? Nein, sagt die Initiative "Radeln for Future", die sich aus Aktivistinnen und Aktivisten aus verschiedenen Organisationen, unter anderem den "Parents For Future", zusammensetzt.

Bessere Möglichkeiten für Fuß- und Radverkehr

Sie spannt den Bogen aber noch weiter: Wenn der Bau von Straßen verhindert werden solle, müsse es mehr und bessere Möglichkeiten geben, sich umweltfreundlich, also zu Fuß, mit dem Rad oder mit den Öffis, fortzubewegen, ist Mitorganisator David Sonnenbaum überzeugt: "Wir wollen nicht mehr auf angstfreies Radeln verzichten. Familien und ältere Menschen haben ein Recht auf eine klimafreundliche und sichere Radinfrastruktur." Nur so könne das Rad zu einem Angebot für sehr viele werden. "Ich bin als Kind mit dem Fahrrad in die Schule gefahren. Dieses Gefühl von Freiheit und Selbstständigkeit, das ich damals erlebt habe, spüre ich noch heute“, ergänzt Judith Brocza, Aktivistin bei "Parents For Future". "Mir tun heute die Kinder in Wien leid, die nicht diese Möglichkeit haben, weil ihre Eltern es nicht erlauben können,“ meint die 56-Jährige.

Sicherheit für alle Radlerinnen und Radler fordert die Initiative.
  • Sicherheit für alle Radlerinnen und Radler fordert die Initiative.
  • Foto: Radeln for Future
  • hochgeladen von Christine Bazalka

Um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen, ruft die Initiative an jedem ersten Freitag im Monat zum "Radeln for Future" auf. Treffpunkt ist jeweils um 17 Uhr im Alten AKH, dann geht es weiter zu den "radfeindlichsten Hotspots Wiens". "Die Lokalpolitik muss endlich menschenfreundlicher werden. Immer wieder werden Menschen im Straßenverkehr durch die ungerechte Raumverteilung und schlechte Infrastruktur verletzt oder getötet. Besonders Radunfälle sind viel häufiger geworden", so die Aktivistinnen und Aktivisten.

Ziel: Nepomuk-Berger-Platz

Beim ersten Termin am 6. August geht es durch die Bezirke Ottakring und Hernals zum Johann-Nepomuk-Berger-Platz. Dort wurde erst vor Kurzem ein Radstreifen entfernt – angeblich um den Autos mehr Platz zu geben und so einen Rückstau sowie Bim-Blockaden zu verhindern, heißt es. Beim bz-Lokalaugenschein zeigt sich aber, dass der Rückstau die Bim weiterhin blockiert und sich keine Verbesserung ergeben hat.

Nach einer Zwischenkundgebung führt die Demoroute weiter auf die Ringstraße und findet gegen 20 Uhr im Augarten ihr Ende.

"Alternativen sind da"

"Tagtäglich sehen wir stark überlastete Radwege. Projekte, die eine menschenfreundliche Infrastruktur bereitstellen sollen, wurden hingegen stillgelegt", sagt Sonnenbaum. Dabei gebe es Alternativen: "15-Minuten-Städte, Öffi-Ausbau, Superblocks, klimafreundliche Mobilität, Carsharing, Radschnellstraßen und viele andere Konzepte und Lösungen sind jetzt schon vorhanden. Das Einzige, was tatsächlich fehlt, ist der politische Wille", meint der Aktivist.

Entfernter Radweg hat Stauproblem nicht gelöst
Anzeige
1 4

Gewinnspiel
Flying Brunch für 2 Personen im Twentytwo Restaurant gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 31.09.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgenden tollen Preis: Flying Brunch für 2 Personen im Wert von 78€Den Flying...

1 Aktion 3

Gewinnspiel
Mit der Design District 1010 am 8.-10. Oktober 2 Nächte für 2 Personen im Boutique Hotel De Merin gewinnen

Österreichs größte Wohn- und Lifetsyle-Messe findet von 8.-10. Oktober in der Wiener Hofburg statt – als erste Messe ihrer Art seit Langem. Ein umfassendes Sicherheitskonzept sorgt dafür, dass sich Besucher ganz auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren können. Mehr als 150 (inter)nationale Aussteller holen buchstäblich die ganze Welt des Designs nach Wien. Im ersten Bezirk laden zusätzlich mehr als 50 Shops zum Flanieren ein. SORGEN BLEIBEN DRAUSSEN, MAN DARF WIEDER ENTSPANNT GENIESSENWer...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
INSPI-App mit täglich neuen Freizeit-Tipps für Wien

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen