14.11.2017, 13:38 Uhr

Das Sigmund Freud Museum braucht Geld für die Sanierung

Das Sigmund Freud Museum ist in der Berggasse 19. (Foto: www.wien.info)

Für eine umfangreiche Renovierung fehlen noch 900.000 Euro. Jetzt wird auch online gesammelt.

ALSERGRUND. Das 46 Jahre alte Sigmund Freud Museum in der Berggasse 19 soll wieder salonfähig gemacht werden. Insgesamt vier Millionen Euro kostet das Vorhaben, das aber noch nicht zur Gänze finanziert ist. 2,5 Millionen Euro kommen vom Bund und von der Stadt Wien. Rund eine Million Euro fehlt den Verantwortlichen noch, um die Neuaufstellung starten zu können.

Ein Teil davon soll mittels Crowdfunding erreicht werden. Via Internet können die Spender einen Betrag auswählen und bekommen auch eine Gegenleistung. Von T-Shirts über Taschen bis hin zu Eintrittskarten reichen die Geschenke. "Wir hoffen, dass wir via Crowdfunding 100.000 Euro einnehmen", so Peter Nömaier, kaufmännischer Leiter des Freud Museums.

Oscar-Preisträger Christoph Waltz hilft mit

Prominenter Unterstützer des Sanierungsprojekts ist der zweifache Oscar-Preisträger Christoph Waltz, selbst Enkel eines Psychoanalytikers aus Sigmund Freuds berühmter Psychologischer Mittwochs-Gesellschaft. Der Schauspieler ist Teil des Kampagnenvideos, das in der Berggasse gedreht wurde. "Helfen Sie mit, das Museum auf internationale Standards umzubauen und in die Zukunft zu führen", appelliert Waltz in seiner Videobotschaft. "Der Schauspieler war geradlinig und sehr humorvoll. Vermutlich ist er beim Dreh auf demselben Sessel gesessen, auf dem auch schon sein Großvater Platz genommen hat", sagt Direktorin Monika Pessler.

Sobald die Finanzierung zur Gänze geklärt ist, wird mit den Umbauarbeiten begonnen. Geplant sind ein barrierefreier Zugang, erweiterte Ausstellungsflächen sowie die Sanierung der Bibliothek und die Errichtung eines Museumscafés. "Wir haben jährlich 100.000 Besucher – und das bei einer kleinen Ausstellungsfläche von nur 280 Quadratmetern", so Pessler. "Auch die Besucher hinterlassen ihre Spuren an Mobiliar und Wänden. Diese gehören ebenfalls auf Vordermann gebracht", so die Direktorin. Bis 2020 soll die Sanierung abgeschlossen sein.

Zur Sache:

Mehr Informationen über die Crowdfunding-Kampagne des Museums gibt es im Internet unterfreud.wemakeit.com. Einfach Betrag und gewünschte Gegenleistung (Geschenk) auswählen und dem Sigmund Freud Museum ist geholfen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.