05.12.2017, 08:30 Uhr

Eigene Promenade für Freda Meissner-Blau

Bei der Enthüllung: Andreas Mailath-Pokorny, Ron Schmutzer, Nicolas Pawloff, Birgit Meinhard-Schiebel und Markus Figl (v.l.). (Foto: PID/Kromus)

Am Donaukanal wird ab sofort an die Grünen-Gründerin und City-Bewohnerin erinnert.

INNERE STADT. Auf Antrag der Innenstadt-Grünen beschloss die Bezirksvertretung die Benennung der Verkehrsfläche entlang des Donaukanals zwischen Augartenbrücke und Marienbrücke nach Freda Meissner-Blau.

"Freda Meissner-Blau war nicht nur die Parteigründerin der Grünen, sondern setzte sich schon Jahrzehnte davor für die Verbesserung gesellschaftlicher Verhältnisse ein, insbesondere für Menschen- und Frauenrechte", so SPÖ-Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. Meissner-Blau war eine langjährige Innenstädterin. "Sie war eng verbunden mit ihrem Wohnbezirk, weshalb die Innere Stadt mit der Benennung ihr Andenken ehrt", sagt Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP).

Bei der Enthüllung am Donaukanal war auch Nicolas Pawloff, der Sohn der 2015 verstorbenen Politikerin, dabei. "Sie war eine große Stimme für Menschlichkeit, Offenheit, Toleranz und Umweltschutz. Sie war eine Vordenkerin und Mahnerin für das notwendige Umdenken zur Erhaltung dieser Welt", so Pawloff.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.