SPÖ Eisenstadt
Lisa Vogl folgt Günter Kovacs

Gratulierten der neuen Stadtparteivorsitzenden Lisa Vogl (mi.): SPÖ Bezirkspräsidiumsmitglied Michael Lampel, SPÖ Bezirksvorsitzende Astrid Eisenkopf, Günter Kovacs und SPÖ Bezirksgeschäftsführer Ivan Grujic
  • Gratulierten der neuen Stadtparteivorsitzenden Lisa Vogl (mi.): SPÖ Bezirkspräsidiumsmitglied Michael Lampel, SPÖ Bezirksvorsitzende Astrid Eisenkopf, Günter Kovacs und SPÖ Bezirksgeschäftsführer Ivan Grujic
  • Foto: SPÖ Eisenstadt
  • hochgeladen von Christian Uchann

Beim SPÖ-Stadtparteitag erhielt die 28-jährige Lisa Vogl 65 Prozent der Delegiertenstimmen und folgt damit Günter Kovacs als Stadtparteivorsitzende.

Die Wirtschaftsakademikerin und Enkelin von Alt-Landesrat Helmuth Vogl löst Kovacs am 4. Februar auch im Gemeinderat als 2. Vizebürgermeisterin ab.
Kovacs bleibt als Beirat im Vorstand der Stadtpartei erhalten. Er wechselt Ende Februar vom Landtag in den Bundesrat.

„65 Prozent war nicht mein Ziel“

„Bei meiner ersten Wahl mit 65 Prozent gewählt zu werden, war nicht mein Ziel. Ich sehe dieses Ergebnis als Ansporn, durch meine Arbeit und die Themen, die ich mit meinem Team bearbeiten will, zu überzeugen“, so Vogl in einer Aussendung.
Zuversichtlich zeigt sich SPÖ-Bezirksvorsitzende, LR Astrid Eisenkopf: „Ich freue mich, dass eine junge motivierte Frau bereits in ihren jungen Jahren eine so große Verantwortung übernimmt.“
Weitere Personalrochaden: SPÖ-Stadträtin Renée Maria Wisak wird durch Anika Karall ersetzt. Wisak lässt sich als Gemeinderätin ein halbes Jahr karenzieren. Beatrix Wagner bleibt Klubobfrau. Bettina Eiszner folgt Vogl als Obfrau des Prüfungsausschusses.

• Kommentar von Chefredakteur Christian Uchann

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen