13.04.2017, 08:16 Uhr

Großteil psychischer Störungen unterversorgt

(Foto: Archiv)
EISENSTADT. Im Laufe eines Jahres sind ca. 900.000 Menschen in Österreich wegen psychischer Probleme in Behandlung. Etwa 65 Prozent der Personen werden ausschließlich vom Hausarzt behandelt und weder beim Psychiater noch beim Psychologen oder Psychotherapeuten vorstellig.

Nur 65.000 Menschen behandelt


Nur rund 65.000 Menschen in Österreich nehmen eine psychotherapeutische Behandlung in Anspruch, somit ist der Großteil psychischer Störungen in Österreich fachlich unterversorgt. Eine Konkurrenz zwischen den Berufsgruppen ist jedoch nicht angebracht, denn im Prinzip kann man mit jedem psychischen Leiden sowohl zum Psychologen als auch zum Psychotherapeuten oder Psychiater gehen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.