Gesamtschule in Floridsdorf und Donaustadt: Ja, aber nicht so

Kinder aus der NMS Roda-Roda-Gasse zeigen stolz, welche Sprachen sie sprechen. "Das System funktioniert", meint Georg Papai.
  • Kinder aus der NMS Roda-Roda-Gasse zeigen stolz, welche Sprachen sie sprechen. "Das System funktioniert", meint Georg Papai.
  • Foto: Sabine Krammer
  • hochgeladen von Christine Bazalka

FLORIDSDORF/DONAUSTADT. "Ich war schon überrascht, als ich das gehört habe", sagt Floridsdorfs Bezirksvorsteher Georg Papai (SP). Gemeint ist die Idee des grünen Klubchefs David Ellensohn, den 21. und 22. Bezirk zu einer Modellregion für die Gesamtschule zu machen. Hintergrund: Im Zuge der Bildungsreform soll in jedem Bundesland in einzelnen Regionen flächendeckend die gemeinsame Schule der 10- bis 14-Jährigen eingeführt werden.

"Unser Modell funktioniert"
Papai beurteilt den Vorschlag eher skeptisch: "Ich möchte auf gar keinen Fall einen Schnellschuss und womöglich unsere Lehrer, die hervorragend arbeiten, verunsichern", sagt er. Im 21. Bezirk funktioniere das Modell der Neuen Mittelschulen (NMS) außerdem hervorragend, die Schulen seien gut und würden auch von "gymnasiumsreifen" Kindern besucht.

Mittlerweile rudert man auch im grünen Klub zurück: Es sei reiner Zufall gewesen, dass gerade Floridsdorf und Donaustadt als mögliche Standorte genannt wurden. Man wolle nur verdeutlichen, dass man sich eine zusammenhängende Region und keine einzelnen Standorte wünsche.

Auf taube Ohren stößt die Idee der Gesamtschule in Transdanubien dennoch nicht: "Prinzipiell befürworte ich natürlich die gemeinsame Schule. Ich finde es unerträglich, dass Zehnjährige in Hauptschüler und Gymnasiasten getrennt werden", sagt Papai.

Grüne im Bezirk dafür
Ellensohns grüne Parteikollegin aus Floridsdorf, Susanne Dietl, befürwortet die Idee, unter einigen Bedingungen: "Voraussetzung ist allerdings, dass die notwendigen Räumlichkeiten, die für die Gesamtschule mit Sicherheit erweitert werden müssen, geschaffen werden, und dass auch das entsprechende pädagogische Personal dafür aufgestockt wird."

Donaustadts Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy reagierte auf den vermeintlichen Vorstoß der Grünen sehr gelassen und meinte dazu: "Bislang sind noch keine Vorschläge an uns herangetragen worden – aber selbstverständlich stehen wir allen Gesprächen dazu offen gegenüber."

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen