15.10.2014, 17:24 Uhr

Hochwasseropfer nicht vergessen

Die Gänserndorferin Danijela Radosevic sammelt für ihr altes Heimatdorf.
GÄNSERNDORF (ks). Die Folgen des Hochwassers sind auch Monate nach der Katastrophe noch immer in der Balkanregion spürbar. Danijela Radosevic startete bereits im Sommer zwei Hilfskonvojs in ihr kroatisches Heimatdorf Gunja. Jetzt appeliert sie einmal mehr an die Hilfsbereitschaft der Gänserndorfer.

Winterhilfe

Der Winter steht vor der Türe und die Menschen benötigen entsprechende Kleidung, Decken und Hausrat. Viele Häuser sind nach wie vor unbewohnbar. "Die Menschen leben in Containern oder sind bei Fremden oft hunderte Kilometer entfernt untergebracht", schildert Danijela Radosevic die Situation vor Ort. Dernächste Laster wird am 7. November losgeschicht. Danach sammelt sie bis zum 1. Dezember kleine Weihnachtsgeschenke für die 330 im Dorf lebenden Kinder. 20 davon sind behindert. "Wir möchten die Kinder nach dem Vorbild der Aktion Weihnachten im Schuhkarton mit kleinen Packerln überraschen, damit auch für sie ein Weihnachtsfest möglich wird." Hier hat alles Platz, dass Kindern Freunde macht: von Süßigkeiten über Spielzeug, Schreibutensilien oder Kleidung.

Hilfsbereite Gänserndorfer

Bei den ersten beiden Sammlungen zeigte sich die hilfsbereitschaft der Gänserndorfer. "Familie Buchmann stand 100 Prozent hinter dem Projekt" bedankt siech Danijela Radosevic auch bei der Stadtgemeinde und der Sportunion für ihre Hilfe. Das Rote Kreuz übernahm die Transportlogistik, die Kirche spendete die Sonntagskollekte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.