Renautierungsmaßnahmen

Die Lainsitz im Bereich der "Bachwiesen" nähe Breitensee
  • Die Lainsitz im Bereich der "Bachwiesen" nähe Breitensee
  • Foto: Angelika Cenkowitz
  • hochgeladen von Angelika Cenkowitz

BEZIRK GMÜND. In der sechsten Folge unserer Fluss-Serie werfen wir einen Blick auf die Wiederherstellung von ehemals naturnahen Lebensräumen. Am Beispiel unserer Lainsitz würde das die Wiederherstellung eines natürlichen Flussbettes beziehungsweise Flussufers bedeuten und weiters eine eventuell verloren gegangene oder minimierte Tier- und Pflanzenwelt wieder anzusiedeln. Im Fall der Lainsitz, die von ihrem Ursprung nähe Karlstift bis zum endgültigen Wechsel auf tschechisches Gebiet 43 Kilometer durch den Bezirk Gmünd fließt und großteils ihr natürliches und ursprüngliches Bild erhalten hat, sind wenig bis gar keine Renaturierungsmaßnahmen notwendig. 

Das LIFE-Natur-Projekt

Das Gebiet von Gmünd bis Litschau, in dem die Lainsitz bis Breitensee die letzten Kilometer auf österreichischem Gebiet verbringt, ist aufgrund seiner Grenzlage bisher von starken Nutzungseingriffen verschont geblieben und wurde im Jahr 1999 zu einem Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung (Ramsar Konvention) erklärt. Mithilfe des LIFE-Natur-Projekts "Feuchtgebietsmanagement Oberes Waldviertel" vom WWF Österreich unter Beteiligung des Landes NÖ, Abt. Naturschutz, das von 1996 bis 1999 durchgeführt wurde, konnten wesentliche Voraussetzungen zum Schutz der wertvollen Feuchtgebiete geschaffen werden. Entlang von Lainsitz und Reißbach sowie an den Großteichen und Mooren wurden in Zusammenarbeit mit Grundbesitzern, Teichwirten, Bauern und Gemeinden Uferschutzstreifen eingerichtet bzw. verbrachte Feuchtwiesen wieder gemäht. So konnten abgestimmte Managementpläne erstellt, Pufferzonen rund um Teiche und Fließgewässer geschaffen und artenreiche Feuchtwiesen erhalten werden.

Naturnaher Lebensraum

Aber auch im Gebiet von Karlstift bis St. Martin bietet, wie bereits in der vorigen Folge erwähnt, die Lainsitz einen naturnahen Lebensraum für viele gefährdete Tierarten.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Das Unternehmen hat sich auf den Verleih und Verkauf von E-Bikes und Rädern spezialisiert.
5

#durchstarter21
Ab auf's Rad! Durchstarter Reinhard Ebenauer aus Poysdorf

"Mein Name ist Reinhard Ebenauer. Ich betreibe gemeinsam mit drei Freunden das radWERK-W4 in Poysdorf. Wir verleihen E-Bikes und organisieren Erlebnisradtouren für Gruppen und Betriebsausflüge durch's Weinviertel," begrüßt uns Reinhard Ebenauer.  POYSDORF. Denn #durchstarter21 mit 21 niederösterreichischen Erfolgsgeschichten führt uns diesmal ins malerische, geschichtsreiche Weinviertel und auf die paradiesischen Radwege der Region. Das Radfahrparadies"Unsere Region ist ein Wander- und...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen