26.10.2016, 12:00 Uhr

Eisgarn: Hindernisfrei ins Gemeindeamt

Bgm. Günter Schalko vor der neu errichteten Rampe, die zum künftigen Haupteingang des Gemeindeamtes führt.

30.000 Euro investiert die Gemeinde Eisgarn für einen barrierefreien Zugang

EISGARN (eju). Die österreichische Gesetzeslage schreibt öffentlichen Gebäuden vor, dass sie barrierefrei erreichbar sein müssen. Für kompliziert umzusetzende bauliche Maßnahmen gibt es Übergangsfristen bis 2019. Um diese Notwendigkeit nicht auf die lange Bank zu schieben und auch, weil es sich finanziell heuer noch gut ausgeht, hat die Gemeinde Eisgarn unter Bgm. Günter Schalko die Errichtung eines barrierefreien Zugangs im September in Angriff genommen. Das Gemeindeamt ist im ehemaligen Schulgebäude untergebracht, übrigens einem der ältesten Schulgebäude Niederösterreichs.

Bürgermeister räumt Büro

Da die Umsetzung des barrierefreien Zugangs beim jetzigen Haupteingang nicht möglich war, musste man sich eine andere Variante überlegen. An der Nordwest-Front, also der Stirnseite des Hauses, befinden sich zwei Fenster, eines davon war das Fenster im ehemaligen Bürgermeisterbüro. Günter Schalko hat sein Büro zugunsten der Barrierefreiheit geräumt: "Durch die Umstrukturierungen im Inneren des Gemeindeamtes wurde der neue Zugang mit relativ geringen Kosten und Mitteln möglich. Mein altes Büro wird das neue Foyer mit öffentlich zugänglicher Anschlagtafel, mit Prospekt-Ständer und öffentlichkeitswirksamen Unterlagen. Mein Büro wurde in den kleinen Sitzungssaal übersiedelt. Hier haben wir nun die Möglichkeit, kleinere Sitzungen mit EDV-Unterstützung abzuhalten. Das ist immer wieder nötig."
Vor dem neuen Eingang wurde eine Rampe errichtet, die im rechten Winkel um den Kolomanibrunnen herumführt. "So rückt dieser Brunnen, der optisch immer ein wenig untergegangen ist, mehr ins Zentrum. Die Rampe ist für Rollstuhlfahrer und mit Kinderwagen leicht bewältigbar, die Betonoberfläche wurde rutschfest ausgestattet. Entlang der Rampe kommt noch ein Geländer aus Niro und Glas", erläutert Schalko die Arbeiten.
Diese Umbauarbeiten seien optisch eine große Aufwertung für den Marktplatz. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf rund 30.000 Euro. Fertigstellung soll im Dezember sein.

Zur Sache

• Baumeisterarbeiten: Fa. Bauprofi Talkner, Heidenreichstein
• Eingangstür: Fa. Kainz Montagen, Leopoldsdorf
• Tischlerarbeiten, Innentür, Bodenbelag, Niro Geländer: Fa. Christian Biedermann, Eisgarn
• Eingangsvordach: Fa. Hartl Haus, Echsenbach
• Elektroinstallation: Elektro Stark, Heidenreichstein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.