21.10.2014, 07:28 Uhr

Landesstrahlenschutzübung mit Gmünder Beteiligung

Ronald Zeller, Alexander Glanzer, Wolfgang Zach, Harald Binder, Günter Kainz, Reinhold Zeller, Peter Bauer, Michaela Glanzer, Gerald Zeller und Harald Zeller. (Foto: Foto: privat)
BEZIRK/DEUTSCH HASLAU. Die diesjährige Landesstrahlenschutzübung fand in DeutschHaslau, Bezirk Bruck/Leitha, statt. Wie der Titel "Basic 2014" schon verrät, standen heuer die Basisaufgaben im Strahlenschutzdienst auf dem Übungsplan. Die Strahlenschutzgruppe Bezirk Gmünd nahm mit zehn Mitgliedern an der Übung teil, wobei hier auch Mitglieder aufgrund ihrer Ausbildung als Stationsbetreuer vor Ort tätig waren. Bei der Übung wurden verschiedene Einsatzszenarien nachgestellt. So wurde unter anderem ein Verkehrsunfall mit radioaktiven Frachtgut inszentiert oder es mussten Personen auf Kontamination (Verunreinigung mit radioaktiven Stoffen) überprüft werden. Im freien Gelände mussten Strahlenquellen aufgespürt und dementsprechend Absperrgrenzen eingerichtet werden.Es wurde auch der Umgang mit dem Portalmonitor geübt, welcher bei 5 Strahlenschutzgruppen in ganz Niederösterrreich stationiert ist. Mithilfe dieses Geräts kann man relativ schnell und großflächig Personen, Geräte und Fahrzeuge auf Kontamination erstüberprüfen. Die Übung wurde mit Erfolg durchgeführt und es wurde bewiesen, dass die Gruppen des Sonderdienstes Strahlenschutz sehr vertraut mit ihrem Aufgabengebiet sind. Die nächste Landesstrahlenschutzübung findet im Herbst 2015 im Bezirk Gmünd statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.