Experten-Tipps
Ätherische Öle sind ein Wohlfühl-Faktor

Duftende Sache: Apothekerin Siegrun Warmuth aus Hermagor empfiehlt unterstützend hochwertige ätherische Öle.
5Bilder
  • Duftende Sache: Apothekerin Siegrun Warmuth aus Hermagor empfiehlt unterstützend hochwertige ätherische Öle.
  • Foto: Schauerte
  • hochgeladen von Peter Michael Kowal

Aroma-Therapie erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Apothekerin Siegrun Warmuth aus Hermagor gibt Tipps.

HERMAGOR. "Aroma-Therapie funktioniert, weil die Duftstoffe im menschlichen Gehirn bestimmte Rezeptoren aktivieren," erklärt Pharmazeutin Siegrun Warmuth, die seit kurzem die Gailtal-Apotheke leitet. Wichtig ist jedoch stets die Reinheit und damit die Qualität der jeweiligen Öle.

Richtig anwenden

Die kleinen, wegen des Lichtschutzes dunklen Flaschen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie kommen mittels Duftlampe und Kerze oder eines elektrischen Diffusers in die Luft. Wer es traditionell oder ganz schonend für Babys mag, kann ein paar Tropfen Öl auf ein Tuch geben und zum Beispiel vor der Heizung aufhängen. "Die Öle sind hochkonzentriert und deshalb häufig gar nicht oder nur stark verdünnt zur Anwendung auf der Haut oder innerlich geeignet – wie zum Beispiel Teebaumöl," warnt die Expertin eindringlich. Zum Einsatz kommen von den jeweiligen Pflanzen entweder Blüten oder Blätter. Manchmal sind es aber auch die Wurzeln, die Heilkraft versprechen. Etwa zwei Prozent aller Pflanzen weltweit sind echte Heilpflanzen. Weil die Gewinnung der begehrten und konzentrierten Öle mehr oder weniger komplizierte Prozesse erfordert, ist der Preis für gute Qualität sehr unterschiedlich.

Verschiedene Anwendungen

"Rosenöl ist zum Beispiel sehr teuer, verspricht aber mehr positive Effekte in der Anwendung als Raumduft oder Massageöl," verrät die 46-jährige Apothekerin. Grundsätzlich sollten die Öle nur in Absprache mit Arzt oder Apotheker bei Kindern unter drei Jahren eingesetzt werden. Vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten und auch zur Raumdesinfektion (Luft) sind Zitrusöle oder Teebaumöl sehr gut geeignet. Lavendel hilft bei chronischer Bronchitis, Pfefferminzöl beispielsweise bei Reizdarm. Hier finden sich die Stoffe zum Teil auch in Arzneimitteln wieder. Der Vanille werden positive Effekte bei Depressionen zugesprochen und das Mandarinenöl kann die Konzentration in der Schule fördern.
Wichtiger Tipp: Auch in dunklen Flaschen ist ein ätherisches Öl nur etwa ein Jahr haltbar, wenn die Flasche geöffnet und kühl gelagert wurde.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen