15.01.2018, 13:13 Uhr

FF Kühweg war 2017 insgesamt 300 Stunden im Einsatz

(Foto: FF Kühweg, BFKdo Hermagor)

Die FF Kühweg kann auf ein sehr arbeitsreiches Jahr mit vielen Einsatzstunden zurückblicken.

KÜHWEG. Wie seit der Gründung im Jahr 1901 üblich, trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kühweg unter ihrem Kommandanten Herbert Zimmermann um auf das vergangene Jahr zurückzublicken.


300 Einsatzstunden

Im Jahr 2017 mussten die Kameraden der Feuerwehr Kühweg zu 15 Einsätzen ausrücken und leisteten hierfür 300 Einsatzstunden. Für Übungen, Einsätze, Aus- und Weiterbildung auf Bezirks- und Landesebene sowie Aktivitäten der Feuerwehrjugend wurden rund 3.700 Stunden geleistet.

Gute Leistungen

Auch auf dem Bewerbssektor waren die Kameraden nicht untätig. Sie erreichen den zweiten Platz beim Bezirksleistungsbewerb in der Kategorie A. Zudem traten sie bei allen vier Abschnittsleistungsbewerben an und erreichen beim Raiffeisen-Bezirksfeuerwehrcup den 7. Gesamtrang.

Benefizkonzert

Ein Highlight im abgelaufenen Jahr war das Benefizkonzert mit der Militärmusik Kärnten, welches die Feuerwehr Kühweg für ihren schwer verunfallten Feuerwehrkameraden organisierte. Der Reinerlös dieser Veranstaltung wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung an Helmut Jost übergeben.

Verdienstabzeichen

Auch im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde Herbert Zimmermann von Ausbildungsleiter Robert Koppensteiner das Verdienstabzeichen des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes in Silber für seine jahrelange Ausbildnertätigkeit im Bezirk Hermagor verliehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.