Krankenhaus Göttlicher Heiland: Ade, Geburtshilfe!

Über 73.000 Babys wurden im Krankenhaus Göttlicher Heiland geboren.
  • Über 73.000 Babys wurden im Krankenhaus Göttlicher Heiland geboren.
  • Foto: Göttlicher Heiland KH/Babysmile
  • hochgeladen von Sophie Alena

Für das Dornbacher Krankenhaus Göttlicher Heiland gibt es eine Veränderung der Schwerpunkte ab 2019.

HERNALS. Jetzt ist es so weit: Die Gynäkologie und die Geburtshilfe übersiedeln in das St. Josef Krankenhaus in Hietzing. Damit endet nach 60 Jahren die Tradition des Krankenhauses Göttlicher Heiland als Geburtsspital. In den sechs Jahrzehnten sind mehr als 73.000 Babys in Hernals zur Welt gekommen. Das entspricht in etwa der Einwohnerzahl von Döbling. Die ersten beiden Babys erblickten hier kurz vor Weihnachten 1958 das Licht der Welt.

Übrigens: Das erfolgreiche Projekt "YoungMum" wird ebenfalls in den 13. Bezirk umziehen. Die Einrichtung ist bereits seit Jahren in der Betreuung schwangerer Jugendlicher gut etabliert und einzigartig in Österreich.

Vom 6. in den 17. Bezirk

Das Ordensspital geht aber nicht leer aus: Im Gegenzug nimmt die neu eingerichtete Abteilung für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Kardiologie inklusive Herzüberwachungsstation und Herzkatheter im Jänner ihren Betrieb auf. Dafür wird die gesamte Kardiologie aus dem Barmherzige Schwestern Krankenhaus im 6. Bezirk hierher verlegt.

Das Hernalser Krankenhaus gehört seit 2004 zur Vinzenz-Gruppe und ist schon heute auf Gefäßmedizin, die Behandlung von Herzerkrankungen sowie Neurologie und Chirurgie, insbesondere für ältere Menschen, spezialisiert.
Mehr Informationen gibt es auf www.khgh.at

Autor:

Anja Gaugl aus Ottakring

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.