Richterin auf der Anklagebank

Richterin Doris Wais-Pfeffer
  • Richterin Doris Wais-Pfeffer
  • Foto: Foto: privat
  • hochgeladen von Doris Necker

KREMS. „Nicht schuldig“, erklärte sich eine 47-jährige Bezirksrichterin aus dem Sprengel Krems zu den Vorwürfen der St. Pöltner Staatsanwaltschaft, denen zufolge Frau Rat ein Prozessprotokoll nachträglich ausgebessert haben soll, ohne die dafür vorgesehenen Bestimmungen beachtet zu haben.
Konkret handelte es sich um den Schuldspruch gegen einen Ladendieb aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya. Die Richterin verurteilte den vorbestraften Mann mündlich vermutlich wegen „versuchtem“ Diebstahl und nannte den „Versuch“ auch als Milderungsgrund – zumindest diktierte die Juristin dies nach der Urteilsverkündung, der Urteilsbegründung und einer heftigen Diskussion mit dem Angeklagten in ihr Aufnahmegerät. Dementsprechend wurde das Protokoll schriftlich ausgeführt und der Richterin abermals vorgelegt.
Ihrer Aussage nach war sie sich aber nun sicher, dass sie den Mann wegen „vollendetem“ Diebstahl verurteilt habe. Daher griff sie zum Kugelschreiber, strich „versuchter“ sowie den entsprechenden Paragrafen durch und ersetzte handschriftlich mit „vollendeter“ inklusive Paragraf, ohne sich die Audioaufzeichnung noch einmal anzuhören.
„Ich bestreite nicht, dass es einen Formalfehler gibt“, beteuerte die Angeklagte gegenüber der St. Pöltner Richterin Doris Wais-Pfeffer, „aber wissentlich habe ich das sicher nicht gemacht.“ Es sei ein Fehler oder ein Irrtum passiert, es fehle aber jedes Motiv für eine vorsätzliche Straftat. Darüber hinaus hätte sich am Strafmaß für den Dieb nichts geändert, die verhängte Geldstrafe sei von der nächsten Instanz bestätigt worden, verteidigte sich Frau Rat.
Wais-Pfeffer entsprach dem Antrag des Verteidigers, der „ nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen möchte“, und fällte einen Freispruch (rechtskräftig). „Wie auch immer“, so Wais-Pfeffer, „es war nicht der richtige Weg, es einfach durchzustreichen!“ Objektiv entspreche dies nicht der Strafprozessordnung, es gebe aber auch keine subjektive Tatseite, die einen Schuldspruch rechtfertige.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Mit unserem Klugscheißer-Wissen trumpfst du auf jeder Party auf.
Video

Olympia Niederösterreich
Klugscheißer-Wissen für Olympia 2020

Am 23. Juli 2021 starten die Olympischen Sommerspiele in Tokio. Das ruft alle Hobby-Athleten und "Möchtegern"-Sport-Experten Österreichs auf den Plan. Wenn du allerdings kein sportliches Fachwissen über Badminton & Co. vorzuweisen hast, haben wir eine Alternative für dich, wie du dennoch Eindruck schinden kannst.  NÖ. Sitzt du auch oft anteilnahmslos daneben, wenn in einer Runde die neuesten Sport-Ergebnisse diskutiert werden? Hoffst du, dass sich niemand an dich wendet, wenn ein "strittiges"...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen