„Es war ein steiniger Weg“

Nach langwierigen Verhandlungen und einem abermaligen Hochwasser im Jahr 2009 sind nun alle Pläne für die Baumaßnahmen des Hochwasserschutzes an der Donau in der Gemeinde Rossatz-Arnsdorf fertig. Sie entsprechen den Bestimmungen des UNESCO Welterbes für die Wachau.
OBERARNSDORF/RÜHRSDORF (don). „Es war ein steiniger Weg, den bereits mein Vorgänger Bgm. Franz Schütz einleitete, bis zum heutigen Spatenstich in Oberarnsdorf und Rührsdorf“, leitete der amtierende Bgm. Erich Polz seine Rede ein. Zahlreiche Verhandlungen wurden seit 2002, als das große Hochwasser in der Marktgemeinde Rossatz-Arnsdorf für erhebliche Schäden sorgte, geführt. Vergangenes Jahr sorgte das Hochwasser abermals für Angst und Sorgen. „Damals wurden vom Bundesministerium weitere 21 Mio. Euro für Hochwasserschutzbaumaßnahmen zur Verfügung gestellt. Davon werden insgesamt 15 Mio. € für den Hochwasserschutz in den beiden Katastralgemeinden investiert“, freut sich Polz und versicherte, dass die Projekte den Auflagen des UNESCO Welterbes und den Vorgaben des Naturschutzes ensprechen. Die Gemeinde trägt 12,5%, das Land NÖ 37,5% und der Bund 50% der Investitionskosten.
„Der Sicherheitsaspekt für die Bevölkerung ist das Wichtigste. Beim geplanten Hochwasserschutz wurde auf eine vorbildliche Einfügung in die Landschaft geachtet“, äußerte LA Josef Edlinger. Bereits im Winter 2011 ist der neue Hochwasserschutz einsatzfähig.
Ziele
Ziel der Planungen waren die erforderlichen technischen Maßnahmen
- zum Schutz der vom Donauhochwasser gefährdeten Objekte und Liegenschaften
- die leichte und einfache Handhabung bei der Errichtung der Mobilschutzelemente im Hochwasserfall
- die Reduzierung des Restrisikos
- sowie der geringst mögliche Eingriff in das Grundwasser- und Abflussregime.

Die Gestaltungsentwürfe wurden mit Vertretern von
- ICOMOS
- dem Bundesdenkmalamt
- der Umweltanwaltschaft
- der Niederösterreichischen Gestaltungsakademie abgestimmt und sind in die Planung eingeflossen.

Wann: 30.11.2010 ganztags Wo: Oberarnsdorf, Rossatz-Arnsdorf auf Karte anzeigen

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sportlandesrat Jochen Danninger gratuliert zu dem sensationellen Erfolg.
3

Olympia Niederösterreich
NÖs Judoka holt Silber - Danninger gratuliert

Die Olympischen Spiele waren aus niederösterreichischer Sicht bisher sehr erfolgreich. Neben der Radfahrerin Anna Kiesenhofer holte heute eine weitere Niederösterreicherin Edelmetall.  NÖ/TOKIO (red.) Die Niederösterreicherin Michaela Polleres krönte sich heute am 28. Juli 2021 bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio in der Judo-Gewichtsklasse bis 70 kg sensationell zur Vize-Olympiasiegerin. Nach der historischen Goldmedaille im Rad-Straßenrennen von Anna Kiesenhofer ist es die zweite...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen