09.03.2017, 13:59 Uhr

Schönheit und Abgrund soll Touristen nach Wien locken

Wien Tourismus-Präsidentin Renate Brauner präsentierte mit Tourismusdirektor Norbert Kettner (2.v.l.) in Berlin das Jahresmotto für 2018 "Schönheit und Abgrund". (Foto: Wien Tourismus)

Das Jahresmotto 2018 des Wien Tourismus ist den Künstlern der Wiener Moderne - allen voran Klimt, Schiele und Moser - gewidmet.

WIEN. Gustav Klimt, Egon Schiele und Koloman Moser - drei Maler, mit denen man sofort die Wiener Moderne verbindet. Auch das Todesjahr 1918 haben die Ausnahmetalente gemein. Grund genug für den Wien Tourismus, mit dem Jahresmotto für 2018 "Schönheit und Abgrund. Klimt.Schiele.Moser." an die für Wien so bedeutende Stilepoche zu erinnern.

Präsentiert wurde das Motto von Wien Tourismus-Präsidentin Renate Brauner und Tourismusdirektor Norbert Kettner bei der Auftaktveranstaltung der Internationalen Tourismusbörse (ITB), die von 8. bis 12. März in Berlin läuft. Siebzig Personen aus der internationalen Reisebranche wurden von Brauner ins altehrwürdige Haus Lademann in Berlin-Mitte eingeladen. Gezeigt wurde eine interaktive Installation mit vierzig Kunstwerken der Wiener Moderne, darunter Gustav Klimts „Tod und Leben“, Egon Schieles „Selbstbildnis mit Lampionfrüchten“ und Koloman Mosers Jubiläumsbriefmarkenserie „Kaiser Franz Joseph I.“.

Die hochkarätigen Gäste zeigten sich von den Werken ebenso begeistert wie von dem ebenfalls präsentierten Magazin „Schönheit und Abgrund“, das auf hundert Seiten Persönliches über die Künstler der Epoche verrät, wie etwa Egon Schieles Leidenschaft für Modelleisenbahnen oder Arnold Schönbergs Vorliebe für Erdnussbutterbrote.

Alle weiteren Infos unter b2b.wienermoderne2018.info
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.