01.09.2014, 14:00 Uhr

Kleinen Forschern muss man Zeit lassen

Birgit Zesar-Bergmair (Foto: KK)

Im Pikler SpielRaum lernen Kleinkinder ihre Umgebung individuell und im eigenen Tempo kennen.

KLAGENFURT (vp). "Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine geistige Entwicklung das Wichtigste ist." – Das ist der Grundgedanke der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler (1902 - 1984).
Ihre Ansätze zur Kleinkindpädagogik werden im Pikler Spiel- und ElternRaum gelebt und haben auch Birgit Zesar-Bergmair "im tiefsten Inneren meines Herzens berührt". Als Kleinkindbetreuerin und Referentin in der Aus- und Fortbildung von Kleinkindbetreuern und Tagesmüttern stellte sie sich stets die Frage: Was sind die tatsächlichen Bedürfnisse von ganz jungen Kindern?

Ohne Drang

Emmi Piklers Leitgedanken beantworteten viele ihrer Fragen und "so begann ich vor fast zwölf Jahren, in Klagenfurt Spiel- und ElternRäume anzubieten". Der Leitgedanke dabei: "Lasst mir Zeit!" In altershomogenen Gruppen dürfen Kinder (vom vollendeten 5. Lebensmonat bis 3,5 Jahre) selbstständig forschen, experimentieren und entdecken und das, ohne motiviert, angeleitet oder gedrängt zu werden.
Zesar-Bergmair: "Sie machen so erste Erfahrungen an Krabbel-, Kriech-, Balancier- und Klettergeräten sowie mit Spielmaterialien wie Reifen, Löffel oder Tücher. Weil jedes Kind eine eigenständige Persönlichkeit ist, hat jedes einen individuellen Zugang und erforscht in seinem eigenen Tempo."
Sich dabei zurückzunehmen stellt für viele Erwachsene eine große Herausforderung dar. "Leistungsdruck und Wettbewerb unserer Gesellschaft machen auch vor den Jüngsten nicht Halt", so die Expertin. "Was kann das Baby der Freundin, was unseres noch nicht kann?"

Eltern brauchen Austausch

In den vierzehntägigen ElternRäumen werden die Erlebnisse im SpielRaum nachbesprochen, man tauscht sich aus – zu allen möglichen Themen: Wie gehe ich damit um, wenn mein Kind weint, nicht schlafen will, wickeln zum Machtkampf wird? Die Pikler Spiel- und ElternRäume starten nun wieder. Am Mittwoch gibt es einen Einführungsvortrag (s. unten).

Birgit Zesar-Bergmair:

Birgit Zesar-Bergmair ist Lebens- und Sozialberaterin, Pikler-Pädagogin und Family Councelor. Sie studierte Pädagogik und bildungswissenschaftliche Psychologie mit Schwerpunkt Entwicklungspsychologie des Kleinkindes.

Einführungsvortrag:

Einführungsvortrag zum Pikler Spiel- und ElternRaum:
Mittwoch, 3. September, 19 bis 21.30 Uhr, Gemeindezentrum St. Ruprecht (Kinoplatz 3).

Anmeldung/Infos:
Birgit Zesar-Bergmair: 0664/51 26 036; birgit.zesar@aon.at

Start der Kursreihe:
Montag, 15. September; Dienstag, 16. September; Donnerstag, 18. September.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.