Vier Bundesländer durchradelt

Hannes Pöhl (mi.) samt Betreuer-Team Chris Vergara, Nils Pöhl, Gris Graßl und Kevin Bell.
  • Hannes Pöhl (mi.) samt Betreuer-Team Chris Vergara, Nils Pöhl, Gris Graßl und Kevin Bell.
  • Foto: wolfsconnection.at
  • hochgeladen von Sandra Schütz

1.015 Kilometer und 15.743 Höhenmeter in weniger als zwei Tagen – am Schwarzlsee bei Graz ging die Ultra-Rad-Marathon Weltmeisterschaft, der sogenannte „Glockner Man“, zu Ende.
Beim Ritt durch vier Bundesländer und zweimal über den Großglockner mischte auch der Stockerauer Hannes Pöhl ganz vorne mit. In der Klasse der 30- bis 40-Jährigen reichte es in 45 Stunden und 17 Minuten zu WM-Bronze. Geschlagen geben musste er sich nur den erfahreneren Bernhard Steinberger und Willi Hoffmann. „Unglaublich, dass ich bei meinem ersten Ultracycle gleich aufs Podest gefahren bin“, freut sich Pöhl, der zuvor lediglich 24-Stunden-Rennen absolvierte.

Die Zeit läuft nonstop

Die Schwierigkeit über die längeren Distanzen? „Es gibt keine Etappen, die Zeit läuft nonstop und Pausen gehen zu Lasten der Teilnehmer. Mehr als kurze Powernaps sind nicht drinnen“, erklärt der WM-Dritte. „Umso wichtiger ist ein starkes Team im Begleitfahrzeug“, weiß Pöhl. Großer Dank gilt auch den Sponsoren, die eine Teilnahme erst ermöglicht haben.

Race Around Austria

Nun sind die Erwartungen für das „Race Around Austria“ im August, bei dem die Athleten die doppelte Distanz zu absolvieren haben, dementsprechend hoch. Dafür und für sein langfristiges Ziel, einer Teilnahme am härtesten Radrennen der Welt, dem „Race Across America“ (5.000 Kilometer), hofft der hauptberufliche Diplom-Krankenpfleger noch auf Sponsoren-Zuwachs.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Gustav Gustenau bei den letzten Vorbereitungen für Olympia.
Video 4

Olympia Niederösterreich
Olympia-Studio am 31.07.2021 (+Video!)

Warum heute unsere stellvertretende Chefredakteurin Karin Zeiler die Moderation übernimmt, wo Werner Schrittwieser ist, wie man einen Eiskaffee auf Japanisch bestellt und wie es unserem NÖ Marathon-Läufer Lemawork Ketema geht – all' das erfährst du in der heutigen Ausgabe unseres Olympia-Studios! Hier gibt's die ganze Show Mehr zu Olympia 2020 findest du unter meinbezirk.at/olympia-niederösterreich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen