Duftendes Brot und krachende Semmerl

Stadtrat Andreas Minnich und Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser gratulierten Erika und Gerald Geier zur Eröffnung der Schaubackstube.
6Bilder
  • Stadtrat Andreas Minnich und Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser gratulierten Erika und Gerald Geier zur Eröffnung der Schaubackstube.
  • hochgeladen von Sandra Schütz

STADT KORNEUBURG. Die Bäckerei Geier legt großen Wert auf Regionalität. "80 Prozent unserer Rohstoffe kommen aus einem Umkreis von 50 Kilometern", erzählt Erika Geier bei der Eröffnung der neuen Schaubackstube in Korneuburg. Denn nach der Übernahme der ehemaligen Konditorei Balz am Hauptplatz, hat man nun eine ganz besondere Geier-Filiale mit Bio-Schwerpunkt eröffnet.
Einfach haben es sich Erika und Gerald Geier mit ihrem Team da bestimmt nicht gemacht. Denn die neue Bäckerei wurde in einem denkmalgeschützten Haus geplant. Doch in einem aufwendigen Prozess wurde gemeinsam mit dem Denkmalamt die bestmögliche Lösung gefunden, um das Geschäftslokal zu revitalisieren. Vor allem der wunderschöne alte Torbogen, der davor einfach zugemauert war, wurde rekonstruiert und herausgearbeitet.

Dem Bäcker über die Schulter schauen

Und genau diesem Torbogen kommt in der neuen Schaubäckerei nun eine besondere Rolle zu: Dem Tor wurden verstellbare Lamellen vorgesetzt, durch die man das Geschehen in der Bäckerei von außen beobachten kann. Aber auch im Geschäft selbst kann man durch ein Fenster in die Backstube schauen.
Besonderes Augenmerk liegt in der Rattenfängerstadt vor allem auf dem mittlerweile sehr umfangreichen Bio-Sortiment. So werden hier etwa laufend frische Bio-Handsemmeln hergestellt.

Um’s Eck

Da die räumlichen Gegebenheiten in einem denkmalgeschützten Haus immer ganz besonders schwierig sind, hat man sich dazu entschieden, den Zugang zur Backstube nicht durch das Café, sondern auf die Rückseite des Hauptplatz-Hauses zu legen.
In einem zweiten Schritt wird auch die Café-Konditorei an der Vorderseite umgebaut, wofür die Detailplanung im kommenden Jahr starten wird.

Sind die Geier-Kunden zufrieden?

Dieser Frage widmen sich momentan Schüler der HAK Korneuburg. Im Rahmen ihres Maturaprojektes erheben Lisa Strauch, Nina Neumayer, Anna Situm und Felix Buxbaum aber nicht nur die Zufriedenheit der Kunden, auch eine Social Media-Analyse wird vorgenommen, Verbesserungsvorschläge werden eingeholt und die Konkurrenz in Korneuburg wird analysiert.

Zur Sache:
Die Bäckerei Geier wurde 1902 gegründet. Seit über 15 Jahren führt Gerald Geier in der vierten Generation die mittlerweile 27 Geschäfte sowie die Backstube in Strasshof. Zahlreiche Erfolge beim Internationalen Brotwettbewerb "Brot aus Europa" sowie die viermalige Auszeichnung "Beste Bäckerei Österreichs" zeigen die hohe Qualitätsorientierung der Bäckerei. 2016 wurden 44 Produkte mit Medaillen ausgezeichnet. Das Käse-Kürbiskernweckerl ist unter den 17 Goldmedaillen zu finden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen