30.11.2017, 10:59 Uhr

Romantischer Weihnachtsmarkt

Das Team des Soroptimist Club bediente nicht nur hinter der Theke, sondern hat auch die köstlichen Mehlspeisen selbst gebacken.

Der Soroptimist International Club Stockerau im Zeichen der Gewaltfreiheit

STOCKERAU. Zur Eröffnung des Romantischen Weihnachtsmarktes in der Sebastiani Kirche trugen die Stockerauer Soroptimistinnen "Orange". Als Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, wie Clubpräsidentin Christa Niederhammer erklärte. Der Aktion gegen die Gewalt ist auch der Erlös des Buches "Engel für Stockerau – Frauenleben aus vergangener Zeit" von Sabine-Eva Janik gewidmet. Der kleine aber feine Weihnachtsmarkt überzeugt weniger durch reichhaltiges Angebot, sondern mit gefühlvoller Dekoration und dem gewissen Etwas in der Luft. Im Vordergrund stehen eindeutig Kaffee und selbstgebackener Kuchen und der Verzicht auf jeglichen Allerweltsweihnachtsramsch. Kein Wunder, dass sich rund um Bezirkshauptfrau Waltraud Müllner-Toifl Gäste, wie Christian Moser, Peter Hopfeld, Susanne Hermanek und Andrea Völkl scharten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.