06.09.2016, 12:14 Uhr

FSV Stockerau flog mit sechs Fliegern 140 "Ehrengäste"

Ewald Tritscher (li.) und Robert Reindl zeigten, dass man auch mit Behinderung noch ein Flugzeug steuern kann.

Ohne öffentliche Beteiligung und Festrummel fand heuer der Behindertenflugtag am Flugplatz Stockerau statt.

STOCKERAU. Für die geladenen Gäste mit besonderen Bedürfnissen und freiwilligen Helfer gab es aber trotzdem nicht nur Rundflüge, sondern natürlich auch Speis und Trank. Rund 140 behinderten Menschen wurde hier das Erlebnis Fliegen in kleinen Fluggeräten erfüllt. "Wir vom Flugsportverein, egal ob Piloten oder Bodenpersonal, sind immer wieder überrascht, welche Emotionen und Freude diese Rundflüge bei den Betreuten auslösen", erklärt Präsident Anton Pfeifer. "Und die perfekte Organisation und Betreuung durch die Lazarus Union ist sowieso einzigartig", betont er noch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.