16.08.2016, 09:40 Uhr

Grillkünstler Trixi und Franz: Vom stockerauer Kugelgrill an die Spitze Europas

Beatrix und Franz Ertl bilden das "Team Grillkunst" und liegen im Europabewerb am vierten Platz.

Nach nicht einmal zwei Jahren mischt das Team Grillkunst schon an der europäischen Spitze mit.

STOCKERAU. "Unser erster Griller war ein ganz gewöhnlicher Kugelgriller", erzählt Franz Ertl, wenn man nach seinem beziehungsweise ihrem Werdegang fragt. "Nach diversen Grillkursen, unter anderem bei Adi Matzek, und der Ausbildung zu AMA-geprüften Grill- und Barbecuetrainern, wird heute bei uns fast täglich gegrillt. Inzwischen natürlich auf und in den verschiedensten Grillsystemen."

Schwerpunkt Smoker


Erst seit Jänner 2015 treten Beatrix und Franz als "Team Grillkunst" bei internationalen Grillwettbewerben an, trotz der kurzen Zeit schon höchst erfolgreich. So mischen sie im europäischen ebcc-cup (European BBQ Challenge Cup) ganz vorne mit. Dieser Cup wird nach den höchst umfangreichen und strengen Regeln der Kansas City Barbecue Society (KCBS) ausgetragen. "Wir arbeiten da ausschließlich mit Smoker (auch Wassersmoker) und reinem Holz von Obstbäumen beziehungsweise reiner Buchen-Holzkohle", erklärt Franz. Um das für die Bewerbe doch ziemlich umfangreiche Material, mehrere Smoker mit Zubehör und kiloweise Rohware, europaweit zu transportieren, war auch die Anschaffung eines gebrauchten Transporters unumgänglich. Auch die rund 70 verschiedenen Gewürzmischungen, alle ausschließlich von Beatrix zum Teil mit Kräutern und Gewürzen aus dem eigenen Garten gemischt, wollen sorgfältigst transportiert werden. "Speziell beim Arbeiten mit dem Smoker müssen die Gewürze, auch bei und für Saucen, ganz penibel gemischt werden und zu der jeweiligen Holzsorte passen", meint Beatrix.

Club of 700 Winners


Im Rahmen des European BBQ Challenge Cup wird jedes Team, welches bei einem Bewerb mehr als 700 Punkte erreicht, in die "Wall of Fame" aufgenommen. In den acht Jahren, seit es den Cup gibt, ist es vor den Ertls erst einem einzigen europäischen Team gelungen, diesen sensationellen Erfolg für sich verbuchen zu können. Und jetzt eben auch dem Team Grillkunst aus Stockerau. "Das war beim Black Forest Smoke & Wine Festival in Schliengen, Deutschland", erzählt Beatrix. "Wir haben da auch gesamt den ersten Platz erreicht. Haben uns aber gewundert, dass bei der Siegerehrung – bei Verkündung der Punktezahl – mehr gejubelt wurde, als bei der Preisverleihung selbst. Da erst wurde uns bewusst, dass wir eine höchst außergewöhnliche Platzierung erreicht haben."

Wichtig: Perfektes Material


Beide Grillkünstler betonen auch immer wieder, dass die Qualität des Rohfleisches eine ganz wichtige Rolle spielt, um erfolgreich zu sein. Und darum beziehen sie das Schweine-#+fleisch (Wagramer Strohschwein) ausschließlich von der Fleischhauerei Pfennigbauer in Hausleiten, welche das Team auch sponsert. "Diese perfekte Qualität in Geschmack und Schnitt kommt bei den Bewerben in ganz Europa richtig gut an", erklären beide. Was übrigens auch für Hobby-Griller Gültigkeit hat. "Nur wirklich gute Qualität der Lebensmittel, egal ob Fleisch oder Gemüse oder was auch immer, führt auch zu einem gelungenen Ergebnis."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.