14.07.2016, 00:00 Uhr

Rumäne (17) versuchte in Stockerau Handyraub

Erster Staatsanwalt Friedrich Köhl war in der Hauptverhandlung Anklagevertreter. (Foto: Rath)

Ein zur Tatzeit noch 17-jähriger, jugendlicher Rumäne – untergebracht im Landesjugendheim Korneuburg – verübte im Wartesaal des Bahnhofes Stockerau einen versuchten Handyraub.

STOCKERAU / KORNEUBURG. Ein 16-jähriger Lehrling war zur selben Zeit auf dem Weg in die Berufsschule und wartete auf den Anschlusszug nach Langenlois. "Gib mir dein Handy, oder ich hau' dir eine aufs Maul", herrschte ihn der Angeklagte an, versetzte ihm Faustschläge ins Gesicht, würgte ihn und nahm ihm das Handy weg. Als er merkte, dass dieses mit einem Codewort gesperrt war, gab er es mit der Forderung zurück, es zu entsperren. Es gelang dem Opfer mit dem Handy wegzulaufen. Aus dem zurückgelassenen Rucksack stahl der Rumäne ein Tablet.
Der bereits vorbestrafte Jugendliche fasste eine einjährige teilbedingte Haftstrafe aus, davon drei Monate unbedingt. Das Urteil ist rechtskräftig!

Autor: Michael Rath
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.