09.02.2011, 17:27 Uhr

Firma Khu rollt zum Erfolg

Firmenchef Peter Khu an einer seiner neu entwickelten Sondermaschinen.

Mit Rolltreppenstufen aus Stahl klingelt bei Hagenbrunner Firma die Kasse

HAGENBRUNN (km). Die 1984 gegründete und in Hagenbrunn ansässige Firma Peter Khu, Sondermaschinenbau GmbH, hat sich neben Konstruktion und Fertigung von Spezial- und Sondermaschinen auch auf den Bau von Rolltreppen spezialisiert.

„Angefangen hat der Rolltreppenbau mit der Entwicklung einer neuen Verbundstufe aus Stahl, die gegenüber dem Aluminium kostengünstiger und außerdem bruchsicherer ist“, erklärt Firmenchef Peter Khu. Der erste große Erfolg der Rolltreppenstufen aus Hagenbrunn war ein Auftrag aus China für den Bau einer Fabrikseinrichtung zur Herstellung der neuen Stufen. Geliefert wurde die Anlage im Vorjahr, das Auftragsvolumen belief sich auf rund 2,5 Millionen Euro. Derzeit hat das Unternehmen mehrere kleine Aufträge, was dem Firmenchef fast lieber ist, „weil Großaufträge schwer zu finanzieren sind.“

Die Firma Khu Sondermaschinenbau verzeichnet einen Jahresumsatz zwischen zwei und drei Millionen Euro. Davon entfallen bis zu 70 Prozent auf den Export in EU-Länder und China. Hauptkunden sind Automobil-Zulieferfirmen, die Verpackungs- und Druckindustrie sowie die Hersteller von Kabeln und Drähten. Khu bezeichnet sein Unternehmen als klassischen Sondermaschinenbau, in dem alles selbst entwickelt, erforscht und vom Schweißteil bis zur fertigen Unikat-Maschine nach Kundenwunsch hergestellt wird. Im Durchschnitt braucht der Bau einer Sondermaschine sechs Monate.

Von den 20 Mitarbeitern des Betriebes sind sechs in der Entwicklung und Forschung tätig. Noch immer ist es ein Problem für Khu, Facharbeiter zu finden. Mit den Lehrlingen ist der Unternehmer hingegen zufrieden und bildet jährlich zwei bis drei junge Leute aus. In nächster Zukunft plant der Firmenchef, seinen Betrieb umzubauen und zu modernisieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.