03.04.2017, 09:08 Uhr

Korneuburger Traditionsunternehmen insolvent

Ueberreuter hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen soll jedoch gerettet werden. (Foto: pixabay)

Ueberreuter Print & Packaging GmbH mit rund 4,8 Millionen Euro in der Kreide

STADT KORNEUBURG. Die Firma Ueberreuter Print & Packaging GmbH hat am Landesgericht Korneuburg den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt, erklärt Gerhard Weinhofer vom Österreichischen Verband Creditform.
Das Unternehmen, das auf eine Gründung im Jahr 1548 zurück geht, zählt zu den größten Bogenoffsetbetrieben Österreichs. Die Insolvenzursache sieht man in einem generell schwierigen Marktumfeld der Branche und stärker werdenden Konkurrenzdruck. Betroffen sind 220 Gläubiger und 79 Arbeitnehmer. Den Aktiva von rund 607.000 Euro (freies Vermögen bei Liquidation) stehen Passiva von rund 4,8 Millionen Euro gegenüber.

Es soll weiter gehen

Das Unternehmen soll fortgeführt werden. Die renommierte Rechtsanwältin Ulla Reisch vertritt Ueberreuter und hat schon vor der Insolvenzeröffnung mit Gläubigerschützern Kontakt aufgenommen, so dass man gemeinsam einen konstruktiven Weg für das Unternehmen, die Mitarbeiter und die betroffenen Gläubiger finden wird.
"Die in diesem Verfahren schon im Vorfeld von Seiten der Schuldnerin gezeigte Transparenz und Informationspolitik lässt die Hoffnung zu, dass man in relativ kurzer Zeit zu einer erfolgreichen Sanierung dieses wichtigen Leitbetriebes in Korneuburg kommen wird", erklärt Gerhard Weinhofer.
Den Gläubigern wird eine Quote von 20 Prozent binnen zwei Jahren angeboten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.