Mist trennen wieder leicht gemacht
Die Müllsammelstelle ist zurück

Anrainer Sylvester Heller vermisste die Sammelstellen. Der bz zeigte er noch im Februar die betroffenen Orte.
  • Anrainer Sylvester Heller vermisste die Sammelstellen. Der bz zeigte er noch im Februar die betroffenen Orte.
  • Foto: Brandstetter
  • hochgeladen von Karl Pufler

Nach einem Bericht der bz über fehlende Müllsammelstellen in der Erdbergstraße gibt es eine gute Nachricht: Sie wurde wieder installiert.

LANDSTRASSE. Sylvester Heller wandte sich im Februar an die bz. Das Problem: Innerhalb von zwei Jahren wurden im Umfeld der Kundmanngasse/Erdbergstraße insgesamt vier Sammelinseln entfernt.
Dabei handelt es sich um jene an der Ecke Kundmanngasse/Erdbergstraße, in der Erdbergstraße 12–14, der Geusaugasse sowie der Erdbergstraße 3. Für Heller, aber auch vor allem für seine älteren Nachbarn, eine schwierige Situation.

Ein Spaziergang von fünf bis zehn Minuten war zu bewältigen – was zur Folge hatte, dass immer weniger ihren Müll trennten. Die Begründung der Entfernung: Die Mülleimer in der Erdbergstraße 4 hätten den "Ballsaal" und die "Kleine Galerie" gestört.

Keine Beschwerden

Von dort kamen allerdings ganz andere Töne. "Wir würden uns selbst über eine Sammelstelle in der Kundmanngasse sehr freuen, haben absolut nichts dagegen", so Ballsaal-Inhaber Thomas Kraml.

Auch die "Kleine Galerie" kann die Anschuldigung nicht verstehen. "Das ist widersinnig, da sich die betroffene Stelle hinter unserer Galerie befindet. Unser Eingang ist bei der Ecke Kundmanngasse/Erdbergstraße", hieß es von dort.

Neue Container

Mit dem langen Weg zum Müll trennen ist jetzt Schluss. Nach der Berichterstattung wurde das Thema im Bezirk thematisiert. Und es gibt eine Lösung: In der Erdbergstraße 2, genauer gesagt an der Rückseite des "Ballsaals" wurde von der MA 48 (Abfallwirtschaft) eine neue Sammelstelle errichtet. Diese beinhaltet drei Kunststoffcontainer, zwei Altmetallbehälter sowie einen Glasbehälter.

"Das ist wirklich wunderbar", sagt Bezirksvize Werner Grebner (FPÖ). Auch der Bezirksvorsteher freut sich über die Lösung. "Es ist toll, dass wir das schaffen konnten und einen geeigneten Platz gefunden haben", heißt es aus dem Büro von Erich Hohenberger (SPÖ).

Einer, der sich natürlich besonders freut, ist Anrainer Sylvester Heller. "Lange Zeit haben wir nur Ausreden gehört", sagt er. "Fast zwei Jahre hat es gedauert, aber jetzt haben wir wieder eine Sammelstelle, das ist toll."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen