Cupbreads: Ersatz zum Leberkässemmerl

Daniel Kirchmayr (li.) und der pikante Erfolg.
  • Daniel Kirchmayr (li.) und der pikante Erfolg.
  • Foto: Kirchmayr
  • hochgeladen von Klaus Niedermair

LEONDING (nikl). „Vor drei Jahren kam ich auf die Idee. Rund ein Jahr haben wir verschiedene Teige und Füllungen getestet“, betont Jungunternehmer Daniel Kirchmayr. Dabei handelt es sich um Fingerfood in vergleichbarer Form wie Muffins. Zum Unterschied zu den kleinen Küchlein bestehen die „Cupbreads“ aber nicht aus Kuchenteig, sondern aus jeweils einem Teil Schwarzbrot- und Weißbrotteig.

120 Sekunden-Aktion als Impulsgeber

Seit der Gründung hat Kirchmayr den Snack in Zusammenarbeit mit Spezialisten stetig weiterentwickelt, ein eigenes Unternehmen namens „BakerBro's“ gegründet, vertreibt seine pikanten Muffins schon jetzt an Schul-Buffets und ist bei österreichischen Großhändlern gelistet. 2016 hat sich der engagierte Jungunternehmer bereits einer Jury bei der 120 Sekunden Aktion der BezirksRundschau bestellt: „Damals konnten wir viele hilfreiche Imputs für das Marketing der Cupbreads gewinnen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen