18.08.2016, 08:59 Uhr

Berufliche Abenteuer rund um den Globus

Bei Ebner Industrieofenbau können die Mitarbeiter rund um den Globus arbeiten und Erfahrungen sammeln. (Foto: Ebner Industrieofenbau)

Warum Mitarbeiter die Möglichkeit im Ausland arbeiten zu können nutzen sollten.

LEONDING (jup). Berufliche Veränderungen, neue Sprachen und fremde Kulturen – das Arbeiten im Ausland eröffnet viele Perspektiven. Nicht nur für die Mitarbeiter, sondern auch für die Unternehmen, weiß Gerald Hirsa, Human-Resource-Manager bei Ebener Industrieofenbau in Leonding. Das Unternehmen ist international tätig und hat unter anderem Produktionsstätten in China und den USA. "Rund 98 Prozent unserer Kunden sind im Ausland und insofern ist es wichtig, dass unserer Mitarbeiter - etwa Techniker - direkt vor Ort sind, damit wir eine qualitativ hochwertige Leistung bieten können", sagt Hirsa. Nur so könne eine optimale Betreuungs- und Arbeitssituation geschaffen werden. Die Reisebereitschaft der Mitarbeiter spiele bereits bei den Bewerbungsgesprächen, je nach angestrebter Position, eine entscheidende Rolle. Ebenso sollten die Bewerber über fundierte Englischkenntnisse verfügen.

Großes Potenzial

"Mit einer Tätigkeit im Ausland kann man viel Berufserfahrung sammeln sowie seine interkulturellen und sozialen Fähigkeiten schärfen", spricht der HR-Manager aus Erfahrung. Weiters sei das Organisationstalent der einzelnen Mitarbeiter gefragt, da in der neuen Umgebung meist andere Strukturen und Abläufe vorherrschen. Im Auslandseinsatz sei auch "learning-by-doing" ein zentrales Thema, wenn man etwa bei einer Baustelle vor Ort ist und in Kontakt mit Arbeitern und Kunden tritt. Im Unternehmen setze man zudem auf ein gute Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Teammitgliedern und Ansprechpersonen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.