Radio FRO
Radioballett gegen Rassismus

Auf Radio FRO wird morgen ein Radioballett gegen Rassismus angeboten (Symbolbild).
  • Auf Radio FRO wird morgen ein Radioballett gegen Rassismus angeboten (Symbolbild).
  • Foto: Michaela Begsteiger
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

Die für morgen geplanten Aktionen zum Tag gegen Rassismus in Linz sind zwar abgesagt, ein Teil des Programms kann aber noch umgesetzt werden.

LINZ. Am 21. März wird weltweit jährlich der Internationale Tag gegen Rassismus begangen, welcher auf das Massaker von Sharpeville in Südafrika von 1960 zurückgeht. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die für morgen ursprünglich geplanten Aktionen abgesagt. Angeboten wird jedoch ein Radioballett. Das sieht im Detail so aus, dass die Teilnehmer eine Radiosendung hören, die choreografische Anleitungen und Bewegungsvorschläge rund um Rassismus und Diskriminierung enthält.

Zeichen im öffentlichen Raum

Um damit nicht nur privat, sondern auch im öffentlichen Raum ein Zeichen zu setzen, sind die Teilnehmenden dazu aufgefordert, ein Foto oder Video ihrer Performance in sozialen Netzwerken zu teilen. Der dazugehörige Hashtag lautet #rassismusmogined.
Das Radioballett wird am Freitag, 20. März, von 12.40 bis 13 Uhr auf Radio FRO, 105 MHz im Großraum Linz, und via Live-Stream auf der dazugehörigen Webseite gesendet. Am Samstag wird das Ars Electronica Center mit dem Label der Initiative "Rassismus? Mog i ned!" leuchten.

Autor:

Katharina Wurzer aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen