„Wir profitieren stark voneinander“

Rechtsanwältin Susanne Aigner will Frauen beim Aufbau eines eigenen Unternehmens helfen – durch Networking-Aktivitäten.
2Bilder
  • Rechtsanwältin Susanne Aigner will Frauen beim Aufbau eines eigenen Unternehmens helfen – durch Networking-Aktivitäten.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Nina Meißl

Vor gut einem Jahr hat sich Susanne Aigner als Rechtsanwältin selbstständig gemacht. Gerade für junge Unternehmer ist es wichtig, Kontakte zu knüpfen, um Fuß zu fassen. Nur mit einem guten Netzwerk erhält man auch Aufträge. „Ich war gleich von Anfang an viel auf verschiedensten Netzwerk-Veranstaltungen. Bei den meisten Treffen ging es jedoch um soziale Zwecke oder um die Themen Männer, Kinder und Vereinbarkeit von Beruf und Familie.“ Zu wenig für die 33-Jährige. „Ich habe mir eine Gruppe gewünscht, in der es wirklich rein ums Geschäft geht.“ Also ergriff Aigner selbst die Initiative und gründete das Netzwerk „Frauensache“.

Breites Branchenspektrum

Seit einem Dreivierteljahr treffen sich Frauen aus verschiedensten Branchen jeden ersten und dritten Dienstag im Monat. „Wir betreiben Empfehlungsmarketing und vermitteln uns gegenseitig Geschäfte“, sagt Webdesignerin Madeleine Schneider (jungklug), die das Netzwerk gemeinsam mit Aigner betreut. Das besondere an „Frauensache“: „Wir bieten ein breites Branchenspektrum“, so Aigner. Jede Berufssparte ist nur einmal vertreten, um Konkurrenz zu vermeiden. „Mit dabei sind junge Gründerinnen und Vertriebsmitarbeiterinnen, aber auch ältere Unternehmerinnen, von deren Erfahrung wir alle profitieren.“

Alte Muster aufbrechen

Besonders wichtig ist der persönliche Kontakt untereinander. Die Mitglieder sollen wissen, was die anderen machen, um sich gegenseitig weiterhelfen zu können. „Dass Männer sich gegenseitig Geschäfte zuschanzen, ist ganz normal. Frauen schämen sich oft, klipp und klar zu sagen, dass sie ein Geschäft abschließen wollen. Dazu kommt oft Neid unter Frauen, wenn jemand aus dem Umfeld erfolgreich ist. Das wollen wir ändern und alte Muster aufbrechen“, sagt Aigner. Inzwischen haben sich in der Gruppe sogar gute Freundschaften entwickelt. „Wir alle profitieren stark von diesem Netzwerk“, sagt Schneider: „Wenn ich etwa ein rechtliches Problem habe, weiß ich sofort, an wen ich mich wenden kann. Gleichzeitig versorgen mich andere Gruppenmitglieder mit Aufträgen. Vor allem junge Gründerinnen würden davon profitieren, wenn es mehr solcher Gruppen gäbe.“

Mehr Infos: www.facebook.com/frauensachebusinessnetzwerk

Rechtsanwältin Susanne Aigner will Frauen beim Aufbau eines eigenen Unternehmens helfen – durch Networking-Aktivitäten.
Webdesignerin Madeleine Schneider baut gemeinsam mit Susanne Aigner das Business-Netzwerk "Frauensache" auf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen