18.10.2017, 00:01 Uhr

Blonder Engel lebt den "Rockstarbubentraum"

Ein neues Doppelalbum und ein ausverkauftes Konzert schenkt Blonder Engel sich selbst und seinem Publikum zum 10. Jubiläum. (Foto: Marco Prenninger)
Mit dem "Blonden Album" feiert der Linzer Liedermacher sein zehnjähriges Jubiläum. Präsentiert wird die neue CD bei einem  – inzwischen ausverkauften – Konzert am 20. Oktober im Linzer Posthof. Ob er sich das damals so gedacht als, als er mit goldenen Leggins und weißen Flügeln zum ersten Mal die Bühne betreten hat? "Natürlich. Es hätte ja auch wenig Sinn, etwas anzufangen, das dann nicht lange hält. Meine Intention war von Anfang an, das Projekt Blonder Engel langfristig anzulegen, und ich bin froh, dass es heute besser läuft denn je." In den vergangenen zehn Jahren hat sich viel getan: Der Musikkabarettist hat sechs Alben herausgebracht, das Hobby ist zum Beruf geworden. "Da kommen natürlich plötzlich Sachen auf einen zu, die man vorher nicht so auf dem Plan hat, wie Steuererklärungen. Doch das nehme ich gern in Kauf, um die Sachen machen zu können, die mir viel Spaß bereiten: auf der Bühne stehen, mit Menschen interagieren. Das ist nach wie vor extrem befriedigend für mich."

Magische Konzertabende

Obwohl Blonder Engel sein Publikum bei zahllosen Konzerten im deutschsprachigen Raum zum Lachen gebracht hat, lässt ihn der Gang auf die Bühne bis heute nicht kalt. "Wenn man weiß, man spielt am Wochenende vor 600 Menschen im ausverkauften Posthof, ist man schon nervös. Das passiert mir aber auch, wenn ich in einem kleinen Kulturkeller im Weinviertel spiele, wo mich keiner kennt." In Linz hat sich der 28-Jährige inzwischen ein treues Stammpublikum aufgebaut. Heimspiele sind für den Künstler daher immer etwas ganz besonderes. "Magische Konzertabende" hat Blonder Engel aber auch auf der Burg Clam oder im Orpheum Wien erlebt. Dabei hat er in den vergangenen Jahren die Bühne mit einigen Größen des österreichischen Musikbusiness geteilt. Mit einigen Musikern, wie etwa Ernst Molden oder Nino aus Wien, sind enge Freundschaften entstanden.


Das Blonde Album

Einige der Musikerkollegen sind auch auf der Jubiläums-CD vertreten. "Ich habe 28 Freunde eingeladen, mit mir am neuen Album zu arbeiten. Sie alle haben meine Ideen großartig umgesetzt und meine Vorgaben oft noch übertroffen." Zum ersten Mal präsentiert sich eine CD von Blonder Engel außerdem "beyond Kleinkunst und richtig ausproduziert", so der Pressetext. Der Künstler erklärt: "Bisher habe ich mich vor allem als Live-Act gesehen und darauf auch das Hauptaugenmerk gelegt. Ich wollte auch auf den CDs den Live-Charakter wahren, nichts faken oder aufblasen. Die Lieder sollten so klingen, wie man sie auch auf der Bühne erlebt." Anders bei der Jubiläums-CD: "Ich bin großer Fan alter Rock-Heroen wie den Beatles oder Deep Purple. Deren Alben sind alle sehr ,ausproduziert', wie das im Musik-Jargon heißt. Ich wollte einmal diesen Rockstarbubentraum leben und habe mir das zum zehnten Geburtstag geschenkt. Zum ersten Mal habe ich allen Liedern das gegeben, was sie brauchen, und wenn das eine dritte Gitarre war, dann heben wir eben eine aufgenommen. Zu hören gibt es aber auch Marimbas, Flöten oder Oberkrainer-Sound. Ich bin ja stilistisch sehr breit aufgestellt und wollte das auch einfließen lassen." "Das blonde Album" enthält auf einer Doppel-CD sowohl gänzlich neues, als auch überarbeitete Hits und persönliche Favoriten des Himmlischen. "Ich spiele ja grundsätzlich nichts, was mir nicht gefällt. Es gibt aber natürlich schon ein paar Herzenslieder. Und da manche Lieder besser altern als andere, wurden ein paar auch musikalisch und textlich überarbeitet."


Ausverkauftes Jubiläumskonzert

Das Jubiläumskonzert im Posthof bestreitet Blonder Engel mit der bewährten Hedwig Haselrieder Kombo, die aufgrund der ausgefeilteren Arrangements um einen Gitarristen verstärkt wurde. "Das Publikum erwartet eine fulminante Live-Show, bei der wir Hits und Highlights aus dem neuen Album spielen werden." Das Konzert am 20. Oktober ist bereits ausverkauft. Weitere Stationen der Jubiläumstour sind Graz, Waidhofen, Ebersberg (D), Salzburg und Wien. Am 7. Dezember steht im Linzer Central eine Weihnachtsshow auf dem Programm. Das Projekt Blonder Engel ist für den Linzer auf jeden Fall noch lange nicht vorbei: "Solange ich unbefangen durchs Leben gehen, Geschichten finden und in Songs verwandeln kann, bin ich glücklich."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.