07.04.2017, 08:59 Uhr

Der menschliche Körper als Landkarte

(Foto: Tom Gonsior)

Mit "Territorium () Körper () Erinnerung" präsentiert das TanzTage Labor im Posthof am 20. April eine Uraufführung.

Durch einen neugierigen, offenen und unvoreingenommenen Blick auf die Realität zeichnen sich die künstlerischen Arbeiten der deutsch-österreichischen Tänzerin und Choreografin Rosalie Wanka aus. Die Haut wird zur beeindruckenden, vielschichtigen Leinwand, die Erinnerungen, Orte und Erfahrungen beherbergt. In ihrer neuen Arbeit "Territorium () Körper () Erinnerung" geht Wanke gemeinsam mit ihrer argentinischen Partnerin Cecilia Loffredo der Frage nach der Essenz der Dinge – jenseits von Form oder Stil, Kultur oder Gesellschaft – nach. In ihrer Tanzsprache vereinen Wanka und Loffredo die Klarheit und Eleganz des klassischen Balletts, gepaart mit der Beredtheit des zeitgenössischen Bewegungskanons. Gemeinsam forscht das österreich-argentinische Duo, das seine Choreografien unter dem Namen Cia. Quiero Ser Agua präsentiert, auch im neuen Stück hochsensibel am eigenen Leib. Uraufführung feiert "Territorium () Körper () Erinnerung" im Rahmen des TanzTage Labors am 20. April um 20 Uhr im Linzer Posthof.

Die StadtRundschau und der Posthof verlosen 3x2 Tickets. Die Gewinner werden am 18. April per Zufallsverfahren gezogen und per Mail verständigt. Viel Glück!

Die Aktion ist bereits beendet!

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.