03.11.2016, 15:58 Uhr

Demenzkranke hoch zu Ross

Wallach "Sir Otis" ist gutmütig. Ältere Menschen fühlen sich wohl auf seinem Rücken. (Foto: Volkshilfe)

Die Volkshilfe beschreitet in Linz innovative Wege in der Demenzbetreuung.

„Geht nicht, gibt’s nicht“, sagt Sabine Wögerbauer, Leiterin des Demenztageszentrums Regenbogen der Volkshilfe Linz. Im Regenbogen werden demenzkranke Menschen sinnvoll beschäftigt, betreut, gepflegt und versorgt. Leitidee ist eine gemeinsame Tagesgestaltung mit den Schwerpunkten Aktivierung, Essen, Pflege und Freizeit. Dazu gibt es unterschiedliche, stadiengerechte Aktivitäten, die von Gedächtnistraining über Bewegungsübungen, Gartenarbeit und dem Training von Alltagsaktivitäten, bis hin zum Reiten im Reittherapiezentrum Steckenpferd reichen. "Das vielfältige Angebot und die individuelle Förderung haben das Ziel, dass die demenzerkranken Menschen ihre Fähigkeiten möglichst lange erhalten können. Gleichzeitig wird der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst“, erklärt Wögerbauer. Dieses Angebot bietet auch eine spürbare Entlastung für die Angehörigen, weil die Pflege eines demenzkranken Menschen oft eine dramatische körperliche und seelische Belastung darstellt. Beim Reiten werden Körper und Geist gleichermaßen gefordert und gefördert. „Der Stolz und das Glücksgefühl der Tagesgäste am Rücken oder neben den Pferden sind wunderbar zu spüren“, so Wögerbauer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.