13.09.2018, 13:17 Uhr

Rechtsextremen-Kreuzfahrt legt nicht in Linz an

Das Schiff mit zahlreichen bekannten Rechtsextremen wird 2019 nicht in Linz anlegen. (Foto: Gina Sanders/Fotolia)

Reiseveranstalter sagt aus Sicherheitsgründen ab.

LINZ. Nach den heftigen Diskussionen rund um eine Donau-Kreuzfahrt mit prominenten rechtsextremen Gästen, die Mitte 2019 auch in Oberösterreichs Landeshauptstadt hätte Halt machen sollen, gab der Reiseveranstalter gegenüber Bürgermeister Klaus Luger (SP) nun die Absage bekannt. Die rechtsextreme Nachrichten-Plattform "The Rebel Media! aus Kanada hatte davor zur sogenannten "Rebel Cruise" geladen. Neben Stopps in Regensburg, Passau, Wien und Budapest war auch ein Halt in Linz geplant.

"Froh, dass Linz nicht berührt wird"

Luger, der laut eigener Aussage selbst vom politischen Hintergrund getäuscht wurde, nahm nach den  mit dem Reiseveranstalter des Passagierschiffes Kontakt auf. Am Mittwoch wurde Luger darüber informiert, dass der Veranstalter die Kreuzfahrt aus Sicherheitsgründen abgesagt hat. "Ich bin froh, dass diese Donau-Kreuzfahrt Linz nicht berühren wird“, so Luger.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.