05.09.2014, 16:38 Uhr

Umfrage: Ein Tag als Bezirksvorsteher im Fünften?

Öffi-Benutzer Herr Waltrauch wünscht sich kürzere Intervalle bei der Linie 59A.

Die bz-Wiener Bezirkszeitung hat Margaretner nach ihren Wünschen und Vorschlägen fürs Grätzel gefragt. Was würden Sie tun, wenn Sie einen Tag lang Bezirksvorsteher wären?

Anrainerin Ingrid Schiefer erzählt: "Ich würde die Wiese an der Wienzeile komplett zur Hundezone machen. Es gibt dort zwar schon eine kleine eingezäunte Hundezone, aber das ist leider zu wenig. Außerdem würde ich mich um das Antiquitätengeschäft an der Ecke Margeretenstraße/Strobachgasse kümmern, das im Moment leider ein Schandfleck für den Bezirk ist. Generell gibt es leider zu viele leere Geschäfte in Margareten."

"Ich würde kürzere Intervalle für den 59A Bus einführen, der fährt leider zu selten", schlägt Herr Waltrauch vor. "Außerdem würde ich an die Menschen im Bezirk appellieren, sich an Verkehrsregeln zu halten. Ich sehe oft Eltern, die mit ihren Kindern bei Rot über die Straße gehen, das finde ich nicht gut."

Hundebesitzer Christian meint: "Ich würde mehr und vor allem größere Hundezonen für die vielen Hundebesitzer in Margareten anschaffen. Auch meine Hündin Cagna würde sich darüber sehr freuen."

"Ich würde beim Park an der Pilgramgasse einen breiteren Gehsteig anlegen bzw. den Rad- und den Gehweg dort umtauschen, damit es für Fußgänger, vor allem für Kinder mehr Platz neben dem Park gibt. Kinder gehen natürlich lieber neben dem Park, als neben der Straße", sagt Anrainerin Antonella P.

Ingrid G., Lehrerin am BRG 4, erzählt: "Ich würde mehr Grün auf die Straßen bringen und eine verkehrsberuhigte Zone nach dem Vorbild Mariahilferstraße einführen."

Ihre Meinung zählt!

Was würden Sie tun, wenn Sie einen Tag im Bezirk das Sagen hätten. Schreiben Sie an margareten.red@bezirkszeitung.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.