Neuer "Platz der Menschenrechte" bei Mariahilfer Straße

Der Bereich beim Omofuma-Denkmal soll künftig "Platz der Menschenrechte" heißen. Damit will der Bezirk ein Zeichen setzen.
  • Der Bereich beim Omofuma-Denkmal soll künftig "Platz der Menschenrechte" heißen. Damit will der Bezirk ein Zeichen setzen.
  • hochgeladen von Claudia Kahla

MARIAHILF/NEUBAU. Bisher hatte der Platz zwischen Mariahilfer Straße und MuseumsQuartier keinen Namen. Das soll sich jetzt ändern. Auf Antrag der Neubauer Grünen und der ÖVP soll der neue Name "Platz der Menschenrechte" lauten.

Zeichen setzen

"Mit der Umgestaltung der Mariahilfer Straße wird das der größte Platz im Bezirk sein. Da braucht es einen Namen", erklärt VP-Bezirksrätin Daniela Binder. "Der Name soll ein Statement setzen. Wir wollen ins Bewusstsein rufen, dass Grundrechte für jeden Menschen gelten", so die grüne Klubobfrau Ursula Berner. Der Name sei zudem passend, da sich hier das Omofuma-Denkmal befindet. Der Gedenkstein der Künstlerin Ulrike Truger erinnert an den nigerianischen Asylwerber Marcus Omofuma, der 1999 bei seiner Abschiebung von Polizisten in fahrlässiger Weise getötet wurde. VP-Klubobmann Daniel Sverak wünscht sich hier zudem eine permanente Ausstellung zum Thema Menschenrechte. "Man könnte beispielsweise wechselnde Ausstellungswände aufstellen."

Grünes Licht

Auch dem Bezirksvorsteher von Neubau, Thomas Blimlinger, gefällt die Idee: "Die Wände dürfen aber nicht so aufgestellt sein, dass der Platz verstellt wird." Wann die Benennung erfolgt, ist noch unklar. Es braucht noch die Zustimmung der zuständigen Stadtkommission.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Seit 2010 betreiben Doris und Werner Rothen den schicken Laden "I.N. Rothen Haarstudio & Friseurcafé" in der Praterstraße 33.
2

Von 28. - 31. Oktober im Friseursalon Rothen mit Schilling zahlen!

Von 28. bis 31. Oktober 2020 hat man die Möglichkeit, bei I.N. Rothen alle Services in Schilling abzugleichen, eins zu eins, ohne komplizierte Umrechnung – eine nostalgische Idee und die Chance, unsere alte Währung vergangenheitsverliebt noch einmal benutzen zu können. Dabei gilt zu beachten: Wechselgeld in Schilling oder Euro gibt es keines. I.N. rothen Haarstudio & Friseurcafé Praterstraße 33 1020 Wien Tel.: +43 1 2123846 E-Mail:...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen