Aufruf
Bankbesuche zum Monatsersten meiden

An die Pensionsbezieher geht der Appell nicht am Monatsersten in die Banken zu gehen
  • An die Pensionsbezieher geht der Appell nicht am Monatsersten in die Banken zu gehen
  • Foto: nattanan23/pixabay
  • hochgeladen von Doris Pichlbauer

Der Pensionistenverband Burgenland (PVÖ) appelliert an alle Pensionsbezieher im Burgenland nicht gleich zum Monatsersten auf die Bank zu gehen.

BEZIRK MATTERSBURG. Der PVÖ betont, dass die Pensionen und die Geldversorgung sicher sind. SP-Bezirksvorsitzender Christian Illedits appelliert an die ältere Bevölkerung: „Unsere Gesundheit steht an erster Stelle. Vor allem die Älteren unter uns, die in Zeiten des Corona-Virus zur Risikogruppe zählen, sollten sich, so gut es geht, in den eigenen vier Wänden schützen und Menschenmassen in Bankfilialen meiden. Somit ergeht die eindringliche Bitte, nicht gleich in den ersten Tagen zur Bank zu gehen. Dies gefährdet Ihr Leben und das Leben anderer.“

Nur dringende Geschäfte

Die ersten Tage des Monats April stehen vor der Tür, viele Pensionistinnen und Pensionisten besuchen zu dieser Zeit gewohnterweise die Bankfilialen, um Geld zu beheben. Der Pensionistenverband, der in Verbindung mit den Banken steht, ruft dazu auf, generell Bankgeschäfte, so sie nicht absolut dringend und nur durch persönliche Anwesenheit erledigbar sind, über Telefon oder online zu erledigen. Ist ein persönliches Gespräch unumgänglich, soll vorab telefonisch ein Termin bei der jeweiligen Bankberaterin/beim jeweiligen Bankberater vereinbart werden.

Reduzierter Betrieb

Ein Grund mehr, die Bankfiliale in den ersten Tagen des Monats zu meiden: Die Banken reduzieren aus Schutz der Menschen ihren Kassen- und Schalterbetrieb und die Öffnungszeiten sind eingeschränkt. Daher: statt hingehen – besser anrufen.

Menschenansammlungen meiden

PVÖ-Landespräsident Helmut Bieler ruft auf: „Zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen sollten Sie jetzt Menschenansammlungen meiden und generell nur in äußerst dringenden Fällen außer Haus gehen. Nur in den eigenen vier Wänden sind Sie vor dem Corona-Virus sicher. Die Folgen einer Infektion sind für ältere Personen wirklich schlimm! Vermeiden Sie in den ersten Apriltagen Warteschlangen in den Bankinstituten. Außerdem haben Sie im Gedränge auch nicht die nötige Ruhe, um Ihre Geldbehebung zu erledigen.“
Auch Bezirkschef Christian Illedits betont: „Ältere Menschen sind durch das Virus einem besonderen Risiko ausgesetzt. Zum eigenen Schutz ist es jetzt umso wichtiger, die Bankfilialen nicht am Monatsanfang zu besuchen, um somit Menschenansammlungen zu meiden.“



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.